• 0Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 40 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Hobbs David

Treffer im Web

Hobbs

David Hobbs (* 1939), englischer Autorennfahrer Fern Hobbs (1883–1964), US-amerikanische Sekretärin Helen Hobbs (* 1952), US-amerikanische Genetikerin Horton

Classic & Race Cars Peter Schleifer & Co.

Frühere Fahrer: David Hobbs und Bobby Rahal. Chassis Number: HU-01 Lola T310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T 310 T

Int. ADAC 1000 km Rennen 1988 - Freunde der Nordschleife

David Hobbs (GB) Martin Donnelly (GB) Porsche 962 C GTi Silk Cut Jaguar Jan Lammers (NL) Johnny Dumfries (GB) Jaguar XJR-9 Swiss Team Salamin Antoine Salamin

Automobilia Ladenburg - Marcel Seidel Auktionen

GTB/C Nr.29 Piers Courage – Roy Pike; Dino 206; Nr.36 Mike Salmon – David Hobbs; Nr.38 Charlie Kolb – Geroge Follmer; Porsche 908 Langheck; Nr. 2 Udo Schütz –

Osterhase auf der Literaturlandkarte

Engels Fidel Castro Friedrich Engels Che Guevara Baruch Spinoza Vladimir Lenin Thomas Hobbes Rene Descartes Leon Trotsky Vedat Türkali Karl Marx David Hume

David Hobbs

David Hobbs war der klassische „Einspringer“ im Motorsport. Überall dort, wo ein Einsatzfahrer gebraucht wurde, war Hobbs prompt zur Stelle. Insofern gibt es

David Hobbs

David Wishart Hobbs (* 9. Juni 1939 in Leamington Spa) ist ein ehemaliger englischer Automobilrennfahrer. Karriere David Hobbs war der klassische

Triumph Spitfire

1964 fielen zwei Teams durch Unfall aus und der dritte Wagen, den David Hobbs und Rob Slotemaker fuhren, erzielte mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von

Lola T61

von Matra füllten die Startfelder auf. Der vierte Rang von David Hobbs beim Formel-2-Rennen in Barcelona 1966 blieb die beste Platzierung für einen T61 in

McLaren M10

vier Laufsiegen den Meistertitel. Ein Jahr später gewann der Brite David Hobbs mit Erfolgen in Seattle, Road America, Laguna Seca, Edmonton und Lime Rock die

Matra MS660

sukzessive (in Le Mans war 1972 noch einmal ein MS660 mit David Hobbs und Jean-Pierre Jabouille am Start; Ausfall durch Kupplungsschaden) durch das neue

Philippe Streiff

Schlesser und Jacky Haran Rang zwei auf einem Rondeau M379 und 1984 zusammen mit David Hobbs und Sarel van der Merwe Rang drei auf einem Porsche 956B.