• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 450 Treffer
  • Suchmaske einblenden

Hirzel in Weinstadt

Treffer im Web

Susanne Hirzel

war eine Freundin von Sophie Scholl und kam durch sie und ihren Bruder Hans Hirzel in der Zeit des Nationalsozialismus zur Widerstandsgruppe „Weiße Rose“.

Hirzel (Begriffsklärung)

Walter Hirzel (1881–1943), deutscher Verwaltungsbeamter, MdL Württemberg

Susanne Hirzel

Susanne Hirzel, Tochter des Ulmer Pfarrers Ernst Hirzel und Enkelin des Geographen Robert Gradmann, war zunächst begeistertes Mitglied des Bund Deutscher

Karl Hirzel

Karl Christian Friedrich Hirzel (* 10. Mai 1808 in Künzelsau; † 12. April 1874 in Stuttgart) war ein deutscher klassischer Philologe. Leben Nach dem Studium

Adolf Hirzel

Franz Gustav Adolf Hirzel (* 17. Dezember 1809 in Künzelsau; † 17. Oktober 1898 in Kirchheim unter Teck) war ein deutscher Politiker. Beruf Adolf Hirzel

Adolf Hirzel

Hirzel war der Sohn des Kameralverwalters in Künzelsau Johann Christian Hirzel (1778–1834), ab 1824 Oberamtmann in Spaichingen, und Eleonora Hirzel, geb. in

Hans Hirzel

zusammen mit Franz J. Müller und seiner Schwester Susanne Hirzel Flugblätter der Weißen Rose. Diese hochgeheime Aktion wurde in der Ulmer Martin-Luther-Kirche

Hirzel (Begriffsklärung)

Conrad Melchior Hirzel (1793–1843), Schweizer Jurist und Politiker Emily Gerstner-Hirzel (1923–2003), Schweizer Philologin und Volkskundlerin Fritz Hirzel (*

Hirzel (Begriffsklärung)

Johann Christian Hirzel (1778–1834), württembergischer Oberamtmann Karl Hirzel (1808–1874), deutscher Klassischer Philologe und Gymnasialpädagoge Richard

Hirzel (Begriffsklärung)

Christoph Heinrich Hirzel (1828–1908), Buchautor, Erfinder, Hochschullehrer und Unternehmer Conrad Melchior Hirzel (1793–1843), Schweizer Jurist und Politiker

Ludwig Hirzel (Literaturhistoriker)

von Hallers Gedichte (1882) und Tagebücher (Leipzig 1883) sowie Salomon Hirzels „Verzeichnis einer Goethe-Bibliothek“ (Leipzig 1884, mit Nachträgen und

Ludwig Hirzel (Literaturhistoriker)

Ludwig Hirzel, Sohn des Theologen Ludwig Hirzel (1801–1841; „Kommentar zum Hiob“, 1839;), studierte in Zürich, in Jena und Berlin, wurde 1862 Gymnasiallehrer

Hermann Hirzel (Künstler)

Er war der Sohn des Winterthurer Kaufmanns Julius Hirzel (ca. 1824–??) und der Linda von Schmidt (ca. 1828–1917). Nach seinem Schulbesuch in Genf machte Hirzel

Salomon Hirzel (Politiker)

Salomon Hirzel (* 8. August 1580 in Zürich; † 24. Juni 1652 ebenda) war ein Schweizer Kaufmann, Politiker und Diplomat. Salomon Hirzel war der Sohn des

S. Hirzel Verlag

Der S. Hirzel Verlag wurde am 1. Januar 1853 in Leipzig von Salomon Hirzel gegründet. Seit Verlagsgründung war die verlegerische Betreuung des Deutschen

S. Hirzel Verlag

Stammsitz in Stuttgart zusammengeführt wurden. 1963 starb mit Heinrich Hirzel der letzte männliche Verlagsinhaber und Träger des Namens Hirzel. 1992 wurde der

Salomon Hirzel (Verleger)

Salomon Hirzel (* 13. Februar 1804 in Zürich; † 8. Februar 1877 in Halle (Saale)) war ein aus der Schweiz stammender und in Leipzig wirkender Verleger. Leben

Salomon Hirzel (Politiker)

Werner Hirzel: Salomon Hirzel und seine Zeit: Burgermeister der souveränen Stadt und Republik Zürich, 1637–1652. Juris-Verlag, Zürich 1980 (zusammengestellt

Salomon Hirzel (Verleger)

Reinhard Fink: Verzeichnis von Salomon Hirzels Goethe-Sammlung der Universitäts-Bibliothek zu Leipzig, nach Hirzels Verzeichnis von 1874 neu hrsg. von Reinhard

Ludwig Hirzel (Literaturhistoriker)

Ludwig Heinrich Caspar Hirzel (* 23. Februar 1838 in Zürich; † 1. Juni 1897 in Bern) war ein Schweizer Literaturhistoriker. Ludwig Hirzel, Sohn des Theologen

Hermann Hirzel (Künstler)

Hermann Robert Catumby Hirzel (* 6. Juli 1864 in Buenos Aires, Argentinien; † 7. Juni 1939 in Berlin) war ein Apotheker sowie Maler, Radierer, Grafiker und

S. Hirzel Verlag

Salomon Hirzels Enkel Georg, der den Verlag 1894 übernommen hatte, war ein passionierter Sammler von Dichterbriefen. Sein Onkel Ernst Reimer überließ ihm

Hans Caspar Hirzel (1725–1803)

Hans Caspar Hirzel, auch Johann Kaspar (* 21. März 1725 in Kappel am Albis; † 18. Februar 1803 in Zürich) war ein Schweizer Arzt und Schriftsteller. Er war

ZFV-Unternehmungen

Marie Hirzel: 50 Jahre Zürcher Frauenverein für alkoholfreie Wirtschaften 1894–1944. Zürcher Frauenverein für alkoholfreie Wirtschaften, Zürich 1945, .