Tosi Giuseppe

Treffer aus Sozialen Netzen

giuseppe tosi

Foto
Mehr

Treffer im Web

Tosi

Giuseppe Tosi (1916?1981), italienischer Leichtathlet Giuseppe Felice Tosi (1628?1693), italienischer Organist, Kapellmeister und Komponist Luca Tosi (*

Tagungsprogramm

9.00 Giuseppe Tosi, João Pessoa, Paraíba, The theological roots of subjective rights: "Dominium, ius et potestas" in the debate on the Indian question (Sec.

Leichtathletik - Olympiasieger und Medaillengewinner - Diskuswurf

Giuseppe Tosi Fortune Gordien Ken Carpenter Gordon Dunn Giorgio Oberweger John Anderson Henri LaBorde Paul Winter Bud Houser Antero Kivi James Corson Bud

Tosi

Giuseppe Felice Tosi (1628?1693), italienischer Organist, Kapellmeister und Komponist Luca Tosi (* 1992), san-marinesischer Fußballspieler Luigi Tosi

Giuseppe Tosi

Giuseppe Tosi (* 25. Mai 1916 in Borgo Ticino, Novara; ? 10. Juli 1981) war ein italienischer Leichtathlet. Tosi hatte bei einer Körpergröße von 1,93 m ein

Giuseppe Felice Tosi

Giuseppe Felice Tosi (* 8. Februar 1628 in Bologna; ? 1693 ebenda) war ein italienischer Organist, Kapellmeister und Komponist. Bis auf wenige Jahre (1680

Pier Francesco Tosi

Tosi, der Sohn des Bologneser Komponisten Giuseppe Felice Tosi, trat als Soprankastrat nach eigener Aussage ?an fast allen Höfen Europas? auf (?poco men che

Giorgio Oberweger

den Olympischen Spielen 1948 war er neben Adolfo Consolini und Giuseppe Tosi der dritte italienische Teilnehmer im Diskuswurf. Während die beiden anderen Gold

Olympische Sommerspiele 1948/Leichtathletik ? Diskuswurf (Männer)

| silber = Giuseppe Tosi () | bronze = Fortune Gordien () }} Der Diskuswurf der Männer bei den Olympischen Spielen 1948 in London wurde am 2. August 1948 im

Fortune Gordien

Olympische Spiele 1948 in London: Bronze mit 50,77 m hinter den beiden Italienern Adolfo Consolini (Gold mit 52,78 m) und Giuseppe Tosi (Silber mit 51,78 m)

Capoliveri

Noch für das 19. Jahrhundert ist hier ein Eremit namens Giuseppe Tosi dokumentiert. Er lebte in bescheidenen Verhältnissen, unterhielt aber seinen eigenen

Adolfo Consolini

drei Metern Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, seinem Landsmann Giuseppe Tosi. Zwei Jahre später, bei den Olympischen Spielen 1948 in London, lautete die