• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 21 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Pichlbauer Ernest

Treffer im Web

Österreich hat ein „schwaches“ Primärversorgungssystem. Was macht Europa anders? : Forum Primärversorgung

Unterscheidung von (Primär-) „Versorgung“ und „Behandlung“. Ernest Pichlbauer beschreibt diesen Unterscheid sehr schön in seinem Rezeptblogbeitrag vom

Politische Kultur Österreich Eier legende Wollmilchsau Politik Steuer Finanz Gesundheit Raumplanung Verkehr Militär Österreichisches Bundesheer

Ernest Pichlbauer, Wien Alfred Kyrer und Michael Alexander Populorum (Hrsg.): Über Politische Kultur in Österreich oder: Die Eier legende Wollmilchsau. 1.

Gesundheitssystem: Warum gesparte 152 Millionen Euro eigentlich nicht viel sind - kurier.at

Dazu muss man mit Gesundheitsökonomen wie Ernest Pichlbauer sprechen. "Die Reduktion der Anzahl der Sozialversicherungsträger wäre ein wichtiger erster

Der Kampf gegen lange Wartezeiten « DiePresse.com

Gesundheitssystem auf, sagt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer. Er hält eine „Finanzierung aus einer Hand“ für sinnvoll. Auch der Rechnungshof hat in der

KURIER-Faktencheck: Hält das blaue Milliardenversprechen? - kurier.at

werden. "Ich bin da skeptisch", sagt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer. Denn: Es sei zwar notwendig, mehr Patienten ambulant statt stationär zu behandeln –

Protest gegen Hausarzt-Zentren - kurier.at

malt den Teufel an die Wand", sagt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer. "Das Gesetz ist so formuliert, dass kein Investor ein Interesse haben wird, ein solches

Zwei Tonnen Medikamente pro Tag - kurier.at

Der Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer weist auf einen anderen Aspekt hin: "In vielen Bereichen gibt es in Österreich einen Nachholbedarf bei der Versorgung

Was Rendi-Wagner stemmen muss - kurier.at

Für Experten wie Ernest Pichlbauer besteht die Herausforderung nun darin, die Betroffenen, also insbesondere Ärzte und Patienten, vom Sinn des PHC-Gesetzes zu

Betriebsversammlung: Ärzte kämpfen für die AUVA | kurier.at

„Sie hat sich kaum dagegen gewehrt, fremde Leistungen zu erbringen, weil sich die AUVA dadurch selbst absichert“, sagt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer. In

Türkis-Blau nimmt „Krankfeiern“ ins Visier | kurier.at

Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer ortet darin vor allem eine „symbolpolitische Maßnahme“. Denn gerade bei Krankenständen , die lediglich einen Tag dauern,

KURIER Gespräch 6. Juni 2016 19 Uhr - KURIER.at

Ernest Pichlbauer | Gesundheitsökonom Montag, 6. Juni 2016 | 19 Uhr Raiffeisen Forum Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1 | 1020 Wien Eintritt frei!

Keine Akutversorgung: Schmerzpatientin weggeschickt - kurier.at

nicht einfach Abteilungen verlegen", sagt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer. "Es wird Jahre dauern, bis sich die Patientenströme verändern." Das Vertrauen in

Warum wieder ein Ärztestreik droht - kurier.at

besonders hart forciert", analysiert Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer. Im Gegensatz zu den anderen Bundesländern habe man den Ärzten in den

Pflege: Wer zahlt das Wahlzuckerl? - kurier.at

"Das Projekt", erklärt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer, "ist ein Anreiz, in ein Pflegeheim zu gehen". Er fürchtet deshalb einen Platzmangel in Heimen.

Sozialversicherung - "London School of Economics"-Studie: Soft-Variante für Reform zu wenig - kurier.at

Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer kritisiert nicht nur die Entscheidung des roten Ministers, sondern auch die "Beliebigkeitsstudie", wie er sie nennt. Er

Gegen Koalitionsplan: Länder wettern gegen Kassen-Entmachtung - kurier.at

der Finanzhoheit sei nicht sinnvoll, sagt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer. "Entweder es gibt ein zentralisiertes System, in dem die Leistungen angeglichen

Zwei-Klassen-Medizin: Wie sehr sie schon Realität ist - KURIER.at

eine Viel-Klassen-Medizin", analysiert auch Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer, Podiumsgast bei der KURIER-Diskussion am 6. 6. (siehe ganz unten). Das liege

Pflege: Eine Milliarde verschwindet im System - kurier.at

oder gar nicht aufeinander abgestimmt. Dadurch entstehen sinnlose Kosten von rund einer Milliarde Euro", sagt Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer zum KURIER.

Der Pensionstrick der Krankenkassen « DiePresse.com

die Kasse vom Staat mehr Geld“, kritisiert Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer im „Presse“-Gespräch. Kleinere Krankenkassen mit besonders vielen Pensionisten

Machtkampf um die Sozialversicherungen « DiePresse.com

hergeben. Eine Abschaffung der AUVA wäre für die ÖVP ein Grund, Neuwahlen auszurufen“, meint Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer im „Presse“-Gespräch.

Oberhauser will mit Ärztekammer verhandeln « DiePresse.com

Laut Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer werden die Mittel ineffizient eingesetzt. Hausärzte müssten seiner Ansicht nach für die Primärversorgung