Gordon Ken

Treffer im Web

Magnetic Scrolls

gab es dann noch ein letztes Lebenszeichen des Unternehmens, als Ken Gordon die Internet-Domain magneticscrolls.com registrieren ließ. Diese Website blieb seit

IF-Entwickler Magnetic Scrolls

Die britische Firma Magnetic Scrolls wurde von Anita Sinclair und Ken Gordon 1984 in London gegründet. Spiele wie The Guild of Thieves oder The Pawn erreichten

Praxisberichte von Auszubildenden bei Waldrich Siegen

Ken Gordon S., Auszubildender zum Mechatroniker „Ich arbeite gerne bei WaldrichSiegen, weil mich die Arbeit an den Maschinen fasziniert. Die Aufgaben eines

Duke Gozers History Corner - Geschichte von Magnetic Scrolls Seite 1

ein neues Unternehmen unter den Gründungsmitgliedern Anita Sinclair, Ken Gordon und Hugh Steers. Das britische Softwarehaus, mit der Zentrale in London, begann

ST-Computer 06/2001 GEMagnetic

(weder verwandt noch verschwägert mit Sir Clive Sinclair) und Ken Gordon gegründet. Anita Sinclair war lange Zeit von den damals erfolgreichen

9/11: Brenda Berkman - die erste Feuerwehrfrau New Yorks - SPIEGEL ONLINE

hat mich über ihre Schulter geworfen und lief so die Stufen rauf und runter", sagt Berkmans Ex-Mann Ken Gordon in der Dokumentation "Taking the Heat" von 2006.

Pferdesport in Riem - Zurück zu den Anfängen - Sport in der Region - Süddeutsche.de

Weich muss es sein, sagt Trainer Ken Gordon, am besten regnen; Success Days brauche das für eine echte Siegchance. Ito ist "bodenunabhängig", sagt

The Guild Of Thieves (1987, englisch) - Textadventure mit Grafik

von Robert Steggles und Ken Gordon Magnetic Scrolls Rainbird, Firebird Um in eine Diebesgilde aufgenommen zu werden, muss der Spieler sämtliche

Duke Gozers History Corner - Geschichte von Magnetic Scrolls Seite 2

bisherigen Entwicklung war diesmal John Molley, ein alter Freund von Ken Gordon aus seiner Zeit bei Apple, für die Produktion verantwortlich, gemeinsam mit

WaldrichSiegen News - Ausbildungsbotschafter unterwegs: WaldrichSiegen Auszubildende werben Schüler

für Betriebstechnik), Felix Marggraf (Industriemechaniker), Ken Gordon Schäfer (Mechatroniker) und Thomas Meeßen (Zerspanungsmechaniker) haben bereits ihre