• 0Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 37 Treffer
  • Sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Birchler Linus

Treffer aus Sozialen Netzen

Linus Birchler

Social Media Profilbild Linus Birchler
Mehr

Linus Birchler

Social Media Profilbild Linus Birchler

Linus Birchler

Mehr

Treffer im Web

Birchler

Linus Birchler, Architekt († 1967) Urs Birchler, Direktor des Inselspitals Bern; ehem. Regierungsrat des Kantons Zug Urs W. Birchler, Professor am

Seelenkapelle - Katholische Kirche Region Rorschach

Gipsdecke verdeckt. Die Restauration, geleitet von Prof. Dr. Linus Birchler und 1953/54 durch die Rorschacher Firma Karl Haaga ausgeführt, hat die

Geschichte der Schweizerischen Paracelsus-Gesellschaft

des Interesses für Paracelsus benutzte der Kunsthistoriker Linus Birchler, um 1942 die SPG ins Leben zu rufen. Er stand ihr bis 1953 als Präsident vor.

Architekt und / versus Baumeister — Stiftung Bibliothek Werner Oechslin

hier beginnen die Probleme der kunstgeschichtlichen Exegese. Linus Birchler hatte die Figur Caspar Moosbruggers aus der lokalen Klostergeschichte herausgehoben

Gommiswald - QUALM.ai - Johannes Hugentobler, Lebenswerk eines Künstlers

2 Linus Birchler, Neue Zürcher Nachrichten, 24. Oktober 1934 3 Die malerische Ausgestaltung, Johannes Hugentobler, St. Galler Volksblatt, 28.9.34 4 Dr. P.O.

Die heroischen Eidgenossen als «Jammergestalten» | NZZ

Bundesrat Etter hält mit Danioth Verbindung. Der Kunsthistoriker Linus Birchler folgert auf einer Postkarte an den Künstler schon bald: «Ich glaube, die

Chorgestühl der Kirche St. Wolfgang

Linus Birchler: Die Kunstdenkmäler des Kanton Zug. 1. Halbband, Einleitung und die Kunstdenkmäler von Zug-Land. Birkhäuser 1934, Seite 359-362. Aus der Reihe

Burg Zug

Linus Birchler: Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug. Band 2, 1959 (S. 355–364) Weblinks Burg in der Schweiz Museum im Kanton Zug Geschichte (Kanton Zug) Zug

Paritätische Kirche (Birmenstorf)

zu retten. Die Leitung der wissenschaftlichen Untersuchung hatte Linus Birchler. Die Ergänzungen der Fresken, die Karl Haaga 1937 angebracht hatte, wurden

Weinrebenkapelle

Linus Birchler, Die Kunstdenkmäler des Kanton Zug 1. Halbband, Einleitung und die Kunstdenkmäler von Zug-Land. Birkhäuser 1934. Seiten 191-194 Weblinks }}

Altendorf SZ

Linus Birchler: Die Kunstdenkmäler des Kantons Schwyz. Band I: Einsiedeln, Höfe und March. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 1). Hrsg. von der Gesellschaft

Freienbach

Linus Birchler: Die Kunstdenkmäler des Kantons Schwyz, Band I: Die Bezirke Einsiedeln, Höfe und March. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 1). Hrsg. von der