• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 292 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Osiander

Treffer im Web

Johann Adam Osiander (Theologe)

Johann Adam Osiander (* 3. Dezember 1622 in Vaihingen an der Enz; † 26. Oktober 1697 in Tübingen) war ein deutscher lutherischer Theologe. Leben Der Sohn des

Johann Adam Osiander (Theologe)

Der Sohn des Diakons Johann Balthasar Osiander und dessen Frau Catharina (geb. Hartmann) stammte aus einem alten evangelischen Pfarrgeschlecht. Sein

Friedrich Benjamin Osiander

Christiane Friederike Osiander (* 27. Januar 1793), verh. 1815 mit dem Juristen Sophus Schmidt Tullia Luise Osiander (* 30. Juni 1795) Werke (Auswahl)

Johann Adam Osiander (Theologe)

Catharina Magaretha Osiander († vor Vater) verh. mit Aegidius Adam Zincke Johannes Osiander (1657–1724) ebenfalls Theologe Johann Adam Osiander (Mediziner)

Johann Adam Osiander (Theologe)

Anna Magdalena Osiander verh. mit dem Theologen Johann Wolfgang Jäger (1647–1720) Catharina Magaretha Osiander († vor Vater) verh. mit Aegidius Adam Zincke

Klarissenkloster St. Klara (Nürnberg)

von 1525 wurden vom Inneren Rat die protestantischen Prediger Andreas Osiander, Johannes Poliander und andere eingesetzt. Zusammen mit dem Klosterpfleger

Moritz Heling

Funktion war er an den konfessionellen Auseinandersetzungen um Andreas Osiander und Kaspar Schwenckfeld beteiligt. Zudem war er aktiv bei der Einführung des

Johann Hoppe

hatte er mit Georg Sabinus Kontakt, wendete sich aber gegen Andreas Osiander und wurde daher 1553 seiner Ämter enthoben. Er übernahm daher in Kulm die Leitung

Hieronymus Besold

Am 30. Januar 1548 heiratete Besold Katharina Osiander. Aus dieser Ehe gingen drei Töchter und zwei Söhne hervor. 1555 wurde er Superintendent des Spitals.

Franz Kolb (Theologe)

des Stadtschreibers Lazarus Spengler und des Predigers Andreas Osiander sich weiter verbreitete, trat auch er als Prediger auf. Über seine innere Wandlung ist

Dominicus Sleupner

ihn Luther als Prediger an die Sebalduskirche in Nürnberg. Mit Andreas Osiander und Thomas Venatorius gehörte er hier zu den Säulen der Reformation. Er schrieb

Matthias Lauterwald

beteiligte er sich nach der Antrittsdisputation von Andreas Osiander schon am 6. April 1549 an den theologischen Streitigkeiten gegen jenen. Dabei zog er aber

Georg Conrad Maickler

Panegyricus de vita et obitu Lucae Osiandri, Tübingen 1606. (Festschrift für Lucas Osiander) Jesu Christi Theandri Salvatoris mundi Myrrhae-Poterium,

Gelber Ring

Wolfgang Osiander: Gelber Fleck, gelber Ring, gelber Stern. Kleidungsvorschriften und Kennzeichen für Juden vom Mittelalter bis zum Nationalsozialismus. In:

Evangelienharmonie

zu schreiben, stammten auch vom lutherischen Reformator Andreas Osiander. Osiander argumentierte für eine harmonia evangeliorum, die keine Widersprüche

Gottfried Seebaß (Theologe)

herausragender Kenner der Wirkungsgeschichte des Reformators Andreas Osiander und des Täuferführers Hans Hut. Er wirkte als (Mit)herausgeber des Gesamtwerks

Theosis

des Nürnberger Reformators und protestantischen Erzketzers Andreas Osiander im Horizont der Theosis-Diskussion, in: Kerygma und Dogma Bd. 49 (2003), S.247-275.

Kirchenordnung

von 1535 und Wolfenbüttel 1543) sowie die gemeinsame Kirchenordnung der Markgrafschaft Brandenburg und der Reichsstadt Nürnberg von 1533 von Andreas Osiander.

Wilhelm Jordan (Geodät)

und Höhere Geodäsie des Stuttgarter Polytechnikums, heiratete Bertha Osiander, begann den Bau seines ersten Einfamilienhauses und bearbeitete im Auftrag des

Paul vom Rode

stattfanden. Schon bei der ersten wurde die Agende verabschiedet. In seinen letzten Jahren wehrte Rode tapfer die Angriffe Andreas Osianders in Pommern ab.

Osiandrischer Streit

Reformation in Deutschland geführt. Benannt wurde er nach Andreas Osiander, der den Streit 1550/51 ausgelöst hatte, als er in seiner Rechtfertigungslehre die

Francesco Stancaro

er in den OsiandrischenStreit verwickelt, disputierte mit Andreas Osiander und schrieb seine „Apologia contra Osiandrum“. Hier vertrat er die Ansicht, dass die

Lazarus Spengler

Er setzte sich weiter für die Reformation ein und schützte Andreas Osiander, den Prediger der Lorenzkirche. Als Vertreter der evangelischen Bündnispolitik

Peter Becker (Reformator)

Marienkirche ernannt. Er war mit dem an der Universität Königsberg wirkenden Theologen Andreas Osiander befreundet und stand mit diesem in Briefkontakt.