• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • > 999 Treffer
  • Sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Moebius in Mainz

Treffer im Web

Georg Möbius

Georg Möbius (* 18. Dezember 1616 in Laucha; † 28. November 1697 in Leipzig) war ein deutscher lutherischer Theologe. Leben Georg Möbius wurde als zweiter

Georg Möbius

Johann Möbius (* 4. April 1661) Bakkalaureus der Theologie und Assessor der Philosophischen Fakultät Elisabet Möbius (* 23. September 1664, † 5. Juli 1666)

Georg Möbius

Concordia Möbius († 9. Juli 1691) Maria Möbius (* 4. April 1652) verheiratet am 9. Mai 1671 mit dem Leipziger Professor und Lizentiaten der Theologie Anton

Hans Möbius

Hans Möbius (* 2. Februar 1895 in Frankfurt am Main; † 28. November 1977 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Klassischer Archäologe. Hans Möbius

Gottfried Möbius

geboren. Seine Brüder waren der deutsche lutherischer Theologe Georg Möbius und der Rechtsprofessor an der Universität Leipzig Tobias Möbius (* 11. Oktober

Gottfried Möbius

als erster Sohn des Lauchaer Bürgermeisters und Stadtrichters Martin Möbius (* 9. November 1579 in Laucha; † 30. Januar 1667 ebd.) und dessen erster Frau Maria

Gottfried Möbius

Gottfried Möbius Gottfried Möbius (* 17. Oktober 1611 in Laucha an der Unstrut; † 25. April 1664 in Halle (Saale)) war ein deutscher Mediziner. Leben

Gottfried Möbius

Georg Möbius und der Rechtsprofessor an der Universität Leipzig Tobias Möbius (* 11. Oktober 1605 in Laucha; † 25. März 1688 in Leipzig). Nach dem Schulbesuch

Stephan Moebius

Stephan Moebius (* 14. November 1973 in Konstanz) ist ein deutscher Soziologe und Kulturwissenschaftler. Leben Stephan Moebius besuchte bis 1993 das

Wilfried Möbius

Wilfried Möbius war seit Oktober 1940 Gertraud Möbius, geborene Mähler, verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Schriften (Auswahl) Wilfried

Georg Möbius

Maria Möbius (* 4. April 1652) verheiratet am 9. Mai 1671 mit dem Leipziger Professor und Lizentiaten der Theologie Anton Günther Heshusius Christina Möbius

Gottfried Möbius

Sophia Möbius verh. mit dem Theologiestudenten Wolfgang Christoph Wisener Paul Christoph Möbius (studierte Medizin, immatr. Wintersemester 1648 Uni. Jena)

Willy Möbius

Alfred Willy Möbius und Wilfried Möbius (* 16. Februar 1879 in Leipzig; † 17. April 1964 ebenda) war ein deutscher Physiker. Während seines Studiums wurde

Georg Möbius

Christina Möbius (* 8. April 1655) verh. 30. Mai 1675 mit dem Juristen am Leipziger Oberhofgericht Friedrich Tobias Möbius Georg Möbius (* 1. Juli 1657, †

Bernhard Moebius

Der Sohn des Sattlermeisters Friedrich Ehregott Moebius (* 1825) und der Johanna Christiane, verw. Teichert (* 1815), studierte Chemie und Metallurgie, unter

Theodor Möbius

August Theodor Möbius (* 22. Juni 1821 in Leipzig; † 25. April 1890 ebenda) war ein deutscher skandinavistischer und germanistischer Mediävist. Er war

Theodor Möbius

Möbius war der Sohn des Mathematikers und Astronomen August Ferdinand Möbius. Er wuchs auf der Pleißenburg auf, wo sich die alte Leipziger Sternwarte

Christian Möbius

zur Auflösung des Landtags am 14. März 2012 war Christian Möbius Vorsitzender des Unterausschusses Landesbetriebe und Sondervermögen, sowie ordentliches

Rolf Moebius

Rolf Johannes Martin Moebius (* 27. Juli 1915 in Riesa; † 4. Juni 2004 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler. Leben Nachdem Rolf Moebius die

Möbius (Mondkrater)

August Ferdinand Möbius

Mark Mobius

Von 1983 bis 1986 war Mark Mobius Direktor der International Investment Trust Company, der ersten und größten Investment Management Gesellschaft Taiwans. 1987

Mark Mobius

Joseph Mark Mobius (* 17. August 1936 in Hempstead, New York) ist ein US-amerikanischer Portfoliomanager und Managing Director der Templeton Emerging Markets

Martin Möbius

Martin Richard Möbius (1892–um 1952), deutscher Schriftsteller

Wilfried Möbius

Jena. Von 1965 bis 1967 war Wilfried Möbius Vorsitzender der Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie der DDR und von 1968 bis 1974 Dekan der