• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 417 Treffer
  • sortieren nach
    A-Z
  • Suchmaske einblenden

Lueneburg in Neu-Isenburg

Treffer im Web

Johann Lüneburg († 1461)

der Stadt Soest und dem Erzbistum Köln und 1447 war Johann Lüneburg Vertreter der Stadt Lübeck in einem Streit mit Herzog Heinrich IV. (dem Dicken) zu

Frieden von Kopenhagen (1441)

Führung des Lübecker Ratsherrn und späteren Bürgermeisters Johann Lüneburg und den Holländern unterzeichnet. Der Krieg hatte im Mai 1438 mit der Kaperung von

Zwergstrauchheide

die Lüneburger Heide wird u. a. der immense Brennholzbedarf der Saline Lüneburg verantwortlich gemacht. Bei der norddeutschen Heidewirtschaft hatte sich ein

Lübeck-Moisling

es verschiedenen Lübeckern, darunter dem Bürgermeister Hieronymus Lüneburg und der Lübecker Patrizierfamilie Höveln. Da es sich im Herzogtum Holstein befand,

Hansisch-Niederländischer Krieg

von den Städten der Hanse unter Führung des Lübecker Ratsherrn und späteren Lübecker Bürgermeisters Johann Lüneburg und den Holländern unterzeichnet.

Deutsches Salzmuseum

Das Deutsche Salzmuseum / Industriedenkmal Saline Lüneburg in Lüneburg entstand am Ort der alten Produktionsstätten der Lüneburger Saline nach deren

Reisersche Unruhen

den Unruhestifter Dr. Reiser nicht zu sehr aufzuwerten, überließ von Hoeveln es seinem zweiten Bürgermeister Alexander Lüneburg, die Verhandlungen zu führen.

Brandenmühle

das 15. Jahrhundert zurückzuführen, der Lübecker Bürgermeister Johann Lüneburg war damals Eigentümer und verkaufte sie 1454. Zwangsverpflichtet waren die

Myballoon

Benjamin Sommerfeld ein Demotape vom späteren Sänger der Band, Tom Lüneburger, angehört hatten. Seine Stimme begeisterte sie sofort. Beide hatten vorher

Gotthard von Höveln

In erster Ehe war er mit Cecilie, der Tochter von Hieronymus Lüneburg († 1633), verheiratet, nach ihrem Tod 1649 heiratete er Catharina († 1655), die Tochter

Hans-Hermann Jantzen

als Herausgeber: Die Bürgerkanzel in St. Nicolai Lüneburg: Reden von 1999 bis 2005, Landeszeitung für die Lüneburger Heide, Lüneburg 2006, ISBN 3-922639-09-7

Kloster Reinfeld

bis hin in das Baltikum und wertvollen Beteiligungen an der Saline Lüneburg. Um 1440 gab es 60 Fratres (52 Priester und 8 Laienbrüder) im Kloster. Die Mönche

Orgel von St. Marien (Scharnebeck)

„Organisten“ in den Archiven der Schifferkirche St. Nicolai Lüneburg genannt. Über das Instrument selbst gibt es keine Aufzeichnungen. Ein unbekannter

Henning von Rentelen

erster Ehe; Taleke (Adelheid) heiratete den Bürgermeister Johann Lüneburg († 1461) in dessen erster Ehe. Das Paar hatte drei Kinder, darunter Johann Lüneburg

Anton Lüdinghusen

mit dem Rat unter Führung des Lübecker Bürgermeisters Hieronymus Lüneburg und dem Geistlichen Ministerium unter Führung des Seniors Peter Christian von

Jürgen Pavels

Als Ratsherr war er gemeinsam mit dem Bürgermeister Alexander Lüneburg mit bei Errichtung der Stadtbibliothek befasst, die 1619 im Dormitorium des ehemaligen

Industriedenkmal

Deutsches Salzmuseum – Industriedenkmal Saline Lüneburg Fahrzeug- und Maschinenbau Volkswagenwerk Wolfsburg (teilweise) Industriemuseum Chemnitz

Georg Stampelius

des Katharineums Johann Kirchmann und dem Bürgermeister Alexander Lüneburg gehört Stampelius zu den Gründern der Stadtbibliothek (Lübeck), die die Buchbestände

Gotthard V. von Hoeveln

überließ von Hoeveln es seinem zweiten Bürgermeister, Alexander Lüneburg, die Verhandlungen zu führen und sie am 28. November 1600 zu einem akzeptablen

Heinrich Köhler (Politiker, 1576)

Köhler war mit einer Tochter des Ratsherrn Hieronymus Lüneburg verheiratet. Der Rektor des Katharineums Heinrich Bangert hielt ihm die lateinische Leichenrede.

Conrad Garmers

der Stadt vertrat er diese gemeinsam mit dem Ratsherren Alexander Lüneburg 1594 bei der Krönung von König Sigismund in Uppsala. 1601 wurde er im Rat zum

Johanna Olbrich

Ausgestattet war sie mit der Legende der West-Berliner Friseurin Sonja Lüneburg, die die Staatssicherheit in eine psychiatrische Klinik einliefern ließ und mit

Johann Westphal (Bürgermeister)

er gemeinsam mit seinem Schwiegervater Wilhelm von Calven und Johann Lüneburg die Stadt bei den Gesprächen in Segeberg über die Übernahme Holsteins durch König

Dassel (Patriziergeschlecht)

Die Linie Lüneburg kam durch Tätigkeiten an der Lüneburger Saline zu finanziellem Erfolg und dadurch auch zu politischem Einfluss. Sie besaß ein großes