• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 168 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Lindig in Herrsching a.Ammersee

Treffer im Web

Lindig (Begriffsklärung)

Julia Lindig (* 1954), deutsche Schauspielerin Otto Lindig (1895–1966), deutscher Keramiker und Bildhauer Robert Lindig (1894–1972), deutscher Politiker (SPD)

Lindig (Begriffsklärung)

Robert Lindig (1894–1972), deutscher Politiker (SPD) Sabine Schade-Lindig, deutsche Prähistorikerin und Bezirksdenkmalpflegerin

Lindig (Begriffsklärung)

Horst Lindig, deutscher Landrat in den Kreisen Einbeck und Beeskow-Storkow Julia Lindig (* 1954), deutsche Schauspielerin Otto Lindig (1895–1966), deutscher

Lindig (Begriffsklärung)

Otto Lindig (1895–1966), deutscher Keramiker und Bildhauer Robert Lindig (1894–1972), deutscher Politiker (SPD) Sabine Schade-Lindig, deutsche

Otto Lindig

Otto Lindig (* 4. Januar 1895 in Pößneck; † 4. Juli 1966 in Wiesbaden) war ein deutscher Keramiker und Bildhauer. Werdegang Lindig besuchte von 1909 bis 1911

Julia Lindig

der Filmbiografie Marie Ward – Zwischen Galgen und Glorie übernahm Julia Lindig an der Seite von Hannelore Elsner die Rolle von Maria Wards wichtigster

Julia Lindig

Sie wurde als Tochter der Ballettmeisterin Ola Lindig (* 24. Mai 1925; † 25. April 2013) geboren. 1968 erhielt sie die Hauptrolle als Zwillingsbruder Fritz in

Lindig (Begriffsklärung)

Ernst Friedrich Wilhelm Lindig (1779–1852), deutscher Bergbaupionier Horst Lindig, deutscher Landrat in den Kreisen Einbeck und Beeskow-Storkow Julia Lindig

Julia Lindig

Julia Scarlett Lindig (* 1954 in Duisburg) ist eine deutsche Kinderdarstellerin und Schauspielerin. Leben Sie wurde als Tochter der Ballettmeisterin Ola

Ehringsdorfer Urmensch

Vimaria Verlag Fritz Fink, Weimar 1934. Ernst Lindig und sein Sohn Kurt Lindig übernahmen die Bergung. Es handelt sich um die fossilen Überreste einer

Welger

| Leitung = Stefan Lindig | Mitarbeiterzahl = 375 | Umsatz = 67 Mio. EURname="ah" /> | Stand = 2008 | Branche =

Maskenbund

Wolfgang Lindig: Geheimbünde und Männerbünde der Prärie- und der Waldlandindianer Nordamerikas. (= Studien zur Kulturförderung. Band 23). Franz Steiner Verlag,

Hausgeist

Erika Lindig: Hausgeister. In: Enzyklopädie des Märchens, Band 6. Walter de Gruyter, 1990. Sp. 610–617. Hanns Bechthold Stäubli, Eduard Hoffmann-Krayer:

Kreis Kehdingen

1885–1901 Georg Lindig 1901–1904 Adolf Schmidt-Scharff 1904–1918 Ernst Wegner 1918–1920 Viktor Stegemann 1920–1921 Kirstein 1921–1932 Karl von Buchka

Medizinbünde der Irokesen

Wolfgang Lindig: Geheimbünde und Männerbünde der Prärie- und der Waldlandindianer Nordamerikas. In: E. Haberland (Hrsg.): Studien zur Kulturförderung. Franz

Museum für Angewandte Kunst (Gera)

Teil der Sammlung stellen die Bauhauskeramiken der Töpfer Otto Lindig und Theodor Bogler, Werke von Thilo Schoder und Fotografien von Aenne Biermann

Streik der Heizungsmonteure in Zürich 1932

Steffen Lindig: „Der Entscheid fällt an den Urnen“: Sozialdemokratie und Arbeiter im Roten Zürich 1928 bis 1938. Zürich 1979. Marco Tackenberg, Dominique

Friedrich-Schiller-Gymnasium Eisenberg

übernahm Dieter Richter die Stelle des Direktors. Nachdem Doris Lindig als stellvertretende Schulleiterin kommissarisch die Leitung übernommen hatte, ist

Landkreis Beeskow-Storkow

1933–1935 Horst Lindig 1935–1939 Gerhard Kessler (* 1903) 1939–1945 Kurt Benz Städte und Gemeinden Stand 1945 Dem Landkreis Beeskow-Storkow

Walburga Külz

erlernte ihren Beruf von 1940 bis 1944 in der Keramikwerkstatt von Otto Lindig in Dornburg/Saale, zeitweilig war sie auch in der Porzellanmanufaktur

Werner Burri

mehr eingerichtet wurde, arbeitete Burri zunächst in der von Otto Lindig weitergeführten Dornburger Werkstatt. Im Januar 1928 ging er, die Stelle von Theodor

Theodor Bogler

ab. 1924 übernahm er dort die kaufmännische Leitung, sein Schwager Otto Lindig war technischer Leiter. Von 1925 bis 1926 leitete Bogler die Modell-und

Landkreis Einbeck

1932–1933 Horst Lindig (kommissarisch) 1933–1941 Kurt Heinrichs (NSDAP) 1942–1945 Günther Voigt 1945 Richard Borowski (SPD) 1948–1952 Lothar Urbanczyk (SPD)

Peter Hagenah (Galerist)

1981 Syke: Otto Lindig und seine Schüler (10 Schülerinnen und Schüler) 1982 Keramiker von Bornholm, 7 Keramiker aus Dänemark 1983 Fünf Keramiker aus der