• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 178 Treffer
  • Sortieren nach
    A-Z
  • Suchmaske einblenden

Inglin

Treffer im Web

Meinrad Inglin

Meinrad Inglin (* 28. Juli 1893 in Schwyz; † 4. Dezember 1971 ebenda) war ein Schweizer Schriftsteller. Leben Als Sohn eines Goldschmieds, Uhrmachers und

Meinrad Inglin

Paul Zürrer: Grundzüge des Menschenbildes Meinrad Inglins. Viernheim (Hessen) 1955. Christian von Zimmermann, Daniel Annen (Hrsg.): «Kurz nach Mittag aber

Meinrad Inglin

«Alles in mir heisst: Du». Meinrad und Bettina Inglin. Der Briefwechsel. hrsg. von Marzena Górecka, Zürich 2009, ISBN 978-3-250-10438-4. Gesamtausgabe Georg

Meinrad Inglin

Hubatka: Schweizergeschichte im «Schweizerspiegel». Versuch einer geschichtlichen Ortung von Meinrad Inglins Roman. Lang, Bern u. a. 1985, ISBN 3-261-04084-X.

Meinrad Inglin

zur Verarbeitung weltanschaulicher Strömungen in Meinrad Inglins Erstlingsroman. (= Europäische Hochschulschriften. 1. 775). Lang, Bern u. a. 1985, ISBN

Meinrad Inglin

Theodor Ernst Wepfer: Das bildende Leben in Meinrad Inglins Werk. Ein systematischer Beitrag zur politischen Pädagogik unter der besonderen Berücksichtigung

Ecce Homo SZ

sich im 17. Jahrhundert ein Grenzstreit abgespielt haben, der Meinrad Inglin zu seiner Novelle Tod des Schirmflickers angeregt hat. Diese Geschichte wurde

Nadja Jnglin-Kamer

Im April 2013 heiratete Nadja Kamer ihren langjährigen Freund Werner Inglin. Am 27. März 2015 erklärte sie ihren Rücktritt vom alpinen Skisport. Als Grund

Kantonsbibliothek Schwyz

den Nachlass und die Privatbibliothek des Dichters Meinrad Inglin. 2007 kam die Buch- und Kunstsammlung der deutsch-jüdischen Emigranten Henry (1915–2006) und

Liste von durch Stauseen überfluteten Orten in der Schweiz

Meinrad Inglin: Urwang. Roman, 1954 Siehe auch: Liste der Speicherseen in der Schweiz, Talsperre, Reschensee Durch Stauseen uberflutete Orte in der Schweiz

Plan Wahlen

Meinrad Inglin: Der schwarze Tanner. SJW-Heft, Nr. 1308. 3. Auflage, Egg/Zürich 2006, ISBN 978-3-25-0010524. Einzelnachweise Weblinks * Schweiz im Zweiten

Japanesenspiele

ihr Fett ab. 1952 befasste sich der einheimische Schriftsteller Meinrad Inglin, ein Urenkel Eberles, mit dem Wettrüsten zwischen NATO und Warschauer Pakt. 1975

Der schwarze Tanner

Die Geschichte des schwarzen Tanners spielt in der Schweiz im Jahr 1941. Sie wurde 1947 vom Schriftsteller Meinrad Inglin publiziert. Handlung Kaspar Tanner

Josef Bisa

Meinrad Inglin – Portrait, Schwyz – unvollendet 1976 Weblinks Einzelnachweise Bildhauer (Schweiz) Ingenbohl Schweizer Geboren 1908 Gestorben 1976 Mann

Tanner

Der schwarze Tanner, Geschichte von Meinrad Inglin Geschwister Tanner, Roman von Robert Walser Tanner Hütte, Eisenhütte in Tanne, Landkreis Harz,

Schweizerisches Jugendschriftenwerk

Der schwarze Tanner von Meinrad Inglin (Heft Nr. 1308) Literatur Fritz Brunner: Die Erhebung über die Verbreitung der Schundliteratur in den Schulen der

Mythen

1933 veröffentlichte Meinrad Inglin fünf Erzählungen unter dem Titel Jugend eines Volkes. 1968 folgte seine letzte Erzählung Wanderer auf dem Heimweg. Beide

Grosser Schillerpreis

1948 Meinrad Inglin 1943 Peider Lansel 1936 Charles Ferdinand Ramuz 1930 Jakob Schaffner 1928 Francesco Chiesa 1923 Philippe Godet 1922 Jakob Bosshart 1920

Schwyz (Gemeinde)

Meinrad Inglin (1893–1971), Schriftsteller Carl Elsener senior (1922–2013), Unternehmer, Firmenchef von Victorinox Dominik Marty (1932–2005),

Ammann Verlag

Pizarnik angeboten. Es sind Gesamtausgaben von Walter Dirks und Meinrad Inglin erschienen. Furore machte der Verlag 1993 mit Verbrechen und Strafe, dem ersten

Max Daetwyler

1918 als „Werner Gütikofer“ in der Novelle Der Friedensapostel, Meinrad Inglin im Roman Schweizerspiegel und Kurt Guggenheim in seiner Romantetralogie Alles in

Thomas Hürlimann

Lymbacher. Komödie (nach Meinrad Inglin). UA: Schauspielhauskeller Zürich 1990; Kulturverein Chärnehus, Einsiedeln 2003, ISBN 3-909060-22-6. Der letzte Gast.

Josef Vital Kopp

Joseph Bättig: Meinrad Inglin (1893 - 1971), Josef Vital Kopp (1906 - 1966), Luzern 1999 Weblinks Autor Aphorismus Literatur (20. Jahrhundert) Literatur

Ischämischer Schlaganfall

Trudy Geisseler, Margot Burchert, Daniel Inglin: Halbseitenlähmung. Alltag ist Therapie - Therapie ist Alltag (Hilfe zur Selbsthilfe). 4. Auflage. Springer,