• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 268 Treffer
  • Sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Hosemann

Treffer im Web

Werner Hosemann

Werner Götz Hosemann (* 28. September 1954 in Freiburg) ist ein deutscher Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Seit 2001 ist er Ordinarius an der

Hans Hosemann

Saxnot. Bis zum 8. Mai 1945 war der Gynäkologe Hans Hosemann Mitarbeiter im Zentralarchiv für Wehrmedizin. 1948 wurde er außerplanmäßiger Professor für

Gerhard Hosemann

Sohn des Chirurgen und Universitätsprofessors der Medizin Paul Gerhard Hosemann. Er beendete 1948 sein Studium der Nachrichtentechnik an der Technischen

Paul Gerhard Hosemann

Gerhard Hosemann wurde als Sohn des evangelischen Pfarrers Adalbert Hosemann und seiner Frau Elisabeth, geb. Martius, in Malchow bei Berlin geboren. Er

Paul Gerhard Hosemann

Rudolf Kobert. Er war der Vater von sechs Kindern, darunter Rolf Hosemann, Hans Hosemann und Gerhard Hosemann. Er ist der Großvater von Werner Hosemann.

Paul Gerhard Hosemann

Paul Gerhard Hosemann (* 19. April 1879 in Malchow bei Berlin; † 20. Februar 1958 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Chirurg. Leben Paul Gerhard

Paul Gerhard Hosemann

Hosemann war verheiratet mit Anna Dorothea Hosemann geb. Kobert, der Tochter des Mediziners Rudolf Kobert. Er war der Vater von sechs Kindern, darunter Rolf

Sinusitis

Werner Hosemann, Rainer K. Weber, Rainer Keerl: Minimally Invasive Endonasal Sinus Surgery: Principles, Techniques, Results, Complications, Revision Surgery.

Hier können Familien Kaffee kochen

zu bezeichnen. Als solcher diente er zum Titel zweier Gemälde: Theodor Hosemann schuf 1861 ein Ölgemälde mit dem Titel Hier können Familien Kaffee kochen

Frankfurter Sparkasse

| Verwaltungsrat = Detlef Hosemann, Vorsitzender | Vorstand = Robert Restani, Vorsitzender
Stephan Bruhn, stv. Vorsitzender
Altfried

Rudolf Löwenstein

Elfenwirthschaft. In Die Gartenlaube (1867), Heft 39, illustriert von Theodor Hosemann. Literatur Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen

Nordost (Drama)

Eine Kooperation mit dem Ensemble Cantadores, Inszenierung: Eva Hosemann, Schauspielerinnen: Zura: Adriana Kocijan, Tamara: Petra Weimer, Olga: Janin Roeder,

Johann Wilhelm Bornemann

(Hrsg.): Wilhelm Bornemann’s Plattdeutsche Gedichte. Mit dem Bildnisse des Verfassers und 13 Federzeichnungen von Theodor Hosemann, Schenck, Berlin 1891.

Schwesterherz (Film)

Marc Hosemann: Phillip }} Schwesterherz ist ein deutscher Spielfilm von Regisseur Ed Herzog aus dem Jahr 2006. Der Film wurde auf den Hofer Filmtagen 2006

Vicksburg (Mississippi)

Delbert Hosemann (* 1947), Politiker Hank Jones (1918–2010), Pianist Willie Jones II (1920–1977) Pianist und Produzent Key Pittman (1872–1940), Politiker

Deutsche Debattiergesellschaft

2004: Eike Hosemann (Debattierclub Freiburg) 2005: Maika Spilke (Debattiergesellschaft Jena) 2006: Jan Kastell (Brüder Grimm Debattierclub Marburg) 2007:

Johann Strauch I.

Magaretha Strauch verh. mit Sigismund Hosemann Aegidius (* 22. Februar 1632 in Wittenberg; † 13. Dezember 1682 in Danzig) Professor der Theologie und Rektor

Anna Stieblich

1994/1995: Gruppe 80 Wien, Bambule, Rolle: Monika, Regie: Eva Hosemann 1995: Freie Produktion in Zürich, Hörsaal Burghölzli, Paniktraum, Rolle: Silvia Plath,

Die Geschichte von Kalif Storch

Hauffs Märchen. Vollständige Ausgabe – Illustriert von Theodor Hosemann, Anaconda, Köln 2012, ISBN 978-3-86647-852-7. Einzelnachweise Hauffs Märchen

Jess Jochimsen

draußen blüht es dir im Theater Rampe in Stuttgart uraufgeführt. Regie: Eva Hosemann. In Buchform erschien es 2011 unter dem Titel Was sollen die Leute denken.

Ein Sommer in Long Island

Liebesfilm mit Petra Schmidt-Schaller, Max von Thun und Marc Hosemann in den Hauptrollen wurde fürs ZDF produziert, lief am 14. Oktober 2009 erstmals auf ORF 2

Weihnachtsmärkte in Berlin

Theodor Hosemann, Kinder verkaufen Pyramiden, Schäfchen und Waldteufel (Anmerkung: „Waldteufel“ hießen die großen Brummkreisel), Holzstich, 1869 H. Lüders,

Der Kameramörder

Unter der Regie von Eva Hosemann wurde eine Theaterfassung von Der Kameramörder im Theater Rampe in Stuttgart inszeniert. Die als Monolog konzipierte Fassung

Tracht (Kleidung)

mutmaßliches Originalhemd dieser Tracht. Der Berliner Maler Theodor Hosemann stellte die märkische Frauentracht um Berlin regelmäßig mit rotem Wollrock,