• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 461 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Hollywood in Hamm

Treffer im Web

Gregory Ratoff

1932: What Price Hollywood? 1932: Symphony of Six Million 1933: Ich bin kein Engel (I’m No Angel) 1933: New York bei Nacht (Broadway Through a Keyhole) 1933:

Charles Rosher

1932: What Price Hollywood? 1932: Rockabye 1933: The Silver Cord 1934: The Affairs of Cellini 1936: Kleinstadtmädel (Small Town Girl) 1936: Der kleine Lord

Kimberly Kane

2007: Young Hollywood 2008: Evil Pink 4 2009: The Sex Files: A Dark XXX Parody (Porno-Parodie von Akte X) 2010: The Big Lebowski: A XXX Parody (Porno-Parodie

Roberts Blossom

wo er den alten Mann „Old Man Marley“ spielte. In der Komödie Doc Hollywood (1991) spielte er den Richter Evans, der Dr. Benjamin Stone, gespielt von Michael

David Ogden Stiers

1991: Doc Hollywood 1991: Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (Star Trek: The Next Generation) 1991: Die Schöne und das Biest (Beauty And The

Carter Burwell

1991: Doc Hollywood 1991: Scorchers (auch S) 1992: Buffy – Der Vampir-Killer 1992: Tödliche Intrigen 1992: Waterland 1993: This Boy’s Life 1993: Kalifornia

Michael Caton-Jones

1991: Doc Hollywood 1997: Der Schakal 2002: City by the Sea als Regisseur 1987: Brond (TV) 1988: Lucky Sunil (TV) 1989: Scandal 1990: Memphis Belle 1991: Doc

Richard Kind

1994: Jimmy Hollywood 1994: Clifford – Das kleine Scheusal 1994: Stargate 1997: The Hunt (Cold Around the Heart) 1998: Waiting for Woody 1998: Das große

Valerie Hobson

Jugendliche auf der Bühne und im Film. Mit 17 erhielt sie einen Ruf Hollywoods, wo sie jedoch mit Rollen in Thrillern und Horrorfilmen keine ihr angenehmen

Hermann Bühler

Oscar Hollywood, für Kurzfilm Schwarzfahrer, Pepe Danquard 1992 Werke (Auswahl) Time Walk. Soundscape mit Samples von Umgebungsgeräuschen (2000–2006) 404 -

George Hamilton

1991: Doc Hollywood 1992: Columbo (Folge 57 - Der erste und der letzte Mord) 1992: Es war einmal ein Mord (Once Upon a Crime) 1992: Der Mörder und sein

Portrait (Jazz-Titel)

bereits als Instrumentalstück im Frühjahr 1949 unter dem Titel Inspiration von „Charlie Mingus And His 22 Piece Band“ für das Label Rex Hollywood eingespielt.

Jane Murfin

St. Johns wurden auf der Oscarverleihung 1932 für ihre Arbeit an What Price Hollywood? für den Oscar in der Kategorie bestes adaptiertes Drehbuch nominiert.

Frances Sternhagen

1991: Doc Hollywood 1991: Stephen Kings Schöne Neue Zeit (7 Folgen) 1991, 1997: Law & Order (Fernsehserie, zwei Folgen) 1992: Geschichten aus der Gruft

Mark Johnson (Filmproduzent)

1994: Jimmy Hollywood 1997: Donnie Brasco 1999: Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall (Galaxy Quest) 2002: Im Zeichen der Libelle (Dragonfly) 2002: Die

Neil Hamilton (Schauspieler)

Crawford in Laughing Sinners oder Constance Bennett in What Price Hollywood?. In den ersten beiden Tarzan-Filmen mit Johnny Weissmüller spielte er dessen

David O. Selznick

1932: What Price Hollywood? 1932: Graf Zaroff – Genie des Bösen (The Most Dangerous Game) 1932: Bird of Paradise 1933: Christopher Strong 1933: King Kong und

Head Automatica

"Please Please Please (Young Hollywood)" "Graduation Day" "Lying Through Your Teeth" "Scandalous" Unveröffentlicht The Vipen Sessions / Bang! Hon Out!

Woody Harrelson

1991: Doc Hollywood 1991: Ted & Venus 1992: Weiße Jungs bringen’s nicht (White Men Can’t Jump) 1993: Ein unmoralisches Angebot (Indecent Proposal) 1993:

Carroll Clark

1932: What Price Hollywood? 1932: Graf Zaroff – Genie des Bösen (The Most Dangerous Game) 1932: Thirteen Women 1932: Eine Scheidung (A Bill of Divorcement)

Barnard Hughes

1991: Doc Hollywood 1991–1995 Blossom (Fernsehserie) 1994: Sister Act 2 – In göttlicher Mission (Sister Act 2: Back in the Habit) 1995: The Fantasticks 1998:

Ein Stern geht auf

Gaynor und Fredric March aus dem Jahr 1937. Der Film basiert teilweise auf What Price Hollywood? aus dem Jahr 1932 und wurde später noch zweimal neuverfilmt.

The Brian Jonestown Massacre

Dilettantes, außerdem diverse Gitarristen, wie Jeff Davies, Matt Hollywood (Gründungsmitglied der Indie-Rock-Band The Out Crowd), Peter Hayes

Cars (Film)

Die Handlung von Cars weist starke Parallelen zum Film Doc Hollywood mit Michael J. Fox auf. Lightning und Hook vergnügen sich mit „Traktorschubsen“. Das