• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 333 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Hochstetter in Bonn

Treffer im Web

Prager Tagblatt

1913 erschien eine geradezu prophetische Kurzgeschichte von Gustav Hochstetter über die Mobiltelefonie. Ein Firmenchef soll auf ärztlichen Rat durch Wandern in

Hülben

Eduard Hochstetter: Zweige Eines Stammes. Zweiundfünfzig Lebensbilder treuer Glaubensmänner von der Reformation bis zur Gegenwart gesammelt von Eduard

Bad Saarow

Gustav Hochstetter (1873–1944), Schriftsteller und Dichter. Redakteur der „Lustigen Blätter“, lebte von 1937 bis 1942 im Ortsteil Pieskow Harry Liedtke

Paul Simmel

Gustav Hochstetter: Das Volk steht auf, Deutsche Verse und Bilder für deutsche Kinder. Zeichnungen von Paul Simmel. Duisburg, Verlag J.A. Steinkamp, 1914

Josef Hoffmann (Architekt)

1906–1907: Wohnhaus für Helene Hochstetter in Wien 19., Steinfeldgasse 7 (nicht erhalten) 1906–1911: Palais Stoclet in Brüssel, Avenue de Tervueren 281 1907:

Josef Hoffmann (Architekt)

1900: Grabmal für Carl Hochstetter auf dem Grinzinger Friedhof in Wien 19., An den langen Lüssen 33, Gruppe 1 1900–1901: Doppelwohnhaus für Koloman Moser und

Liste von Persönlichkeiten der Stadt Ostrava

Ferdinand Hochstetter (1861–1954), österreichischer Anatom Wilhelm Piechula (1873–1951), österreichischer Politiker und Eisenbahner Hermann Dostal

Strandroggen (Gattung)

Gattungsname Leymus wurde vom Erstbeschreiber, Christian Ferdinand Hochstetter, als Anagramm zur Gattung Elymus gebildet, aus der Leymus ausgegliedert wurde.

Franz von Fleischer

(Epilobium fleischeri Hochst.), das er am Ortler entdeckt hat. Die Erstbeschreibung der Art erfolgte durch Christian Ferdinand Hochstetter im Jahr 1826.

Fleischers Weidenröschen

fleischeri erfolgte 1826 durch Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter Hochstetter 1826" /> Ergebnissen molekulargenetischer Studien

Araukariengewächse

wurde 1865 durch Johann Baptist Henkel und Wilhelm Christian Hochstetter in Synopsis der Nädelhölzer, 1865 aufgestellt. Typusgattung ist Araucaria Juss.

Hydrotalkit

der norwegischen Kommune Modum und beschrieben durch Carl Christian Hochstetter , der das Mineral nach seinem talkartigen Aussehen

Christine Theiss

und war das Covergirl dieser Ausgabe. Fotograf war Sacha Tassilo Höchstetter. Diese Ausgabe wurde zur bestverkauften Promi-Ausgabe des Playboys im Jahr 2014.

Moritz August Seubert

azorica", in dem er die Herbarien von Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter sowie dessen Sohn Karl Hofstetter aufarbeitete. Auch bearbeitete er eine Reihe

Friedrich von Roth

Er war der Sohn des Lehrers Christoph Friedrich Roth (1751–1813) und der Christina Wilhelmina Hochstetter (1751–1823). Roth heiratete am 10. September 1809

Lesegesellschaft Eppingen

der Lesegesellschaft waren die 1. Vorsitzenden Dr. Carl August Wilhelm (Amtsphysikus und praktischer Arzt) und danach der Kaufmann Ludwig August Hochstetter.

Adolf Hühnlein

Dorothee Hochstetter Motorisierung und „Volksgemeinschaft“. Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) 1931–1945. Oldenbourg, München 2004, ISBN

Oberamt Gaildorf

1848–1857: Friedrich Gustav Höchstetter (1816–1873) 1857–1877: Carl Billich (1816–1877) 1877–1892: Wolfgang Christian Weidner (1825–?) 1892–1897: Jakob

Kirchenbezirk Bad Cannstatt

1833–1841 Karl August Bernhard Hochstetter 1841–1864 Johann Ernst Gleissberg 1864–1866 Urban Heberle 1866–1879 Karl Heinrich Krauß (1809–1887) 1879–1890

Ernst Gottlieb von Steudel

Reisevereins waren der Esslinger Stadtpfarrer Christian Ferdinand Hochstetter und Ernst Gottlieb Steudel. Der Reiseverein bestand zwischen den Jahren 1825 und

Mose Doertenbach

nach Calw entsandt. Burckhard Bardili, der Hofprediger Andreas Adam Hochstetter und der Tübinger Theologieprofessor Johann Ulrich Fromann befragten zwei Wochen

Johann Heinrich Callenberg

und Mohammedanermission gründete er auf Anregung von Johann Andreas Hochstetter und veranlasst durch August Hermann Francke 1728 das Institutum Judaicum et

Johann Andreas Tafinger

Frau Regina Barbara , Tochter des Tübinger Theologen Andreas Adam Hochstetter, wurde in seinem Heimatort durch Privatlehrer ausgebildet und hatte das Gymnasium

Oberamt Mergentheim

1857–1873: Friedrich Gustav Höchstetter 1873–1882: Josef Schweizer 1882–1887: Eduard Sprandl 1887–1889: Georg Maginot 1889–1895: Franz Ruisinger 1895–1900: