• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 333 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Hochstetter in Bonn

Treffer im Web

Ferdinand von Hochstetter

als Sohn des Esslinger Stadtpfarrers Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter (1787–1860) und dessen vierter Ehefrau Sofie Friederike Orth (1795–1861) in

Andreas Adam Hochstetter

Andreas Adam Hochstetter (* 13. Juli 1668 in Tübingen; † 26. April 1717 in Tübingen) war ein deutscher evangelischer Theologe. Leben Geboren als Sohn des

Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter

Hochstetter war der Sohn von Johann Heinrich Hochstetter, der Professor der Jurisprudenz an der Hohen Karlsschule in Stuttgart war. Seine Mutter war Christiana

Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter

am Neckar; † 1884 in Wien), war ein Geograph, Geologe, Naturforscher und Entdecker. Ein weiterer Sohn war der Botaniker Wilhelm Christian Hochstetter.

Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter

in Stuttgart war. Seine Mutter war Christiana Johanna Magdalena Hochstetter geborene Schlegel, Tochter des Rektors des Heilbronner Gymnasiums.

Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter

Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter (* 16. Februar 1787 in Stuttgart; † 20. Februar 1860 in Reutlingen) war ein deutscher Botaniker, Stadtpfarrer und

Christian Ferdinand Friedrich Hochstetter

Gründer und Hauptakteure des Reisevereins waren Christian Ferdinand Hochstetter und der Esslinger Oberamtsarzt Ernst Gottlieb Steudel. Der Reiseverein bestand

Johann Conrad Hochstetter

Johann Conrad Hochstetter (* 1583 in Gerhausen (heute Stadtteil von Blaubeuren); † 10. Februar 1661 in Kirchheim/Teck) war ein lutherischer Theologe,

Johann Conrad Hochstetter

des Magisters der Philosophie wurde Johann Conrad Hochstetter Präzeptor zu Maulbronn, danach Diakon in Brackenheim, ab 1617 in Stuttgart. Im Jahr 1626 wurde er

Johann Andreas Hochstetter

Johann Andreas Hochstetter (* 15. März 1637 in Kirchheim unter Teck; † 8. November 1720 in Bebenhausen, heute Stadtteil von Tübingen) war ein lutherischer

Johann Andreas Hochstetter

Sohn des Spezialsuperintendenten und Stadtpfarrers Johann Conrad Hochstetter (* 1583 in Gerhausen, † 1661 in Kirchheim unter Teck) wurde 1659 Diakonus in

Georg von Walthausen

Dorothee Hochstetter: Motorisierung und „Volksgemeinschaft“. Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) 1931 - 1945. Oldenbourg, München 2005, ISBN

Heinrich Jürgensen

* Dorothee Hochstetter: Motorisierung und „Volksgemeinschaft“. Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) 1931 - 1945. Oldenbourg, München 2005, ISBN

Theodor Oppermann

Dorothee Hochstetter: Motorisierung und „Volksgemeinschaft“. Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) 1931–1945, Oldenbourg, München 2005, ISBN

Erwin Kraus

* Dorothee Hochstetter: Motorisierung und „Volksgemeinschaft“. Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) 1931–1945, Oldenbourg, München 2005, ISBN

Fritz Junghans (Verwaltungsjurist)

Dorothee Hochstetter: Motorisierung und Volksgemeinschaft. Das Nationalsozialistische Kraftfahrerkorps (NSKK) 1931-1945. München 2005 Wirtschaftsjurist

Howard Caine

Howard Caine wurde durch seine Rolle als Gestapo-Major Wolfgang Hochstetter in der Kriegsgefangenenserie Ein Käfig voller Helden bekannt. Außerdem spielte er

Eduard Pernkopf

und der Promotion 1912 wurde Pernkopf 1920 Assistent von Ferdinand Hochstetter am II. Anatomischen Institut in Wien. Er habilitierte sich 1921 und wurde 1927

Hermann Höfle (SS-Obergruppenführer)

Dorothee Hochstetter: Motorisierung und Volksgemeinschaft: Das nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK), 1931–1945, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München

Rudolf von Jaschke

Er absolvierte seine Assistenzzeit in der Anatomie bei Ferdinand Hochstetter (1861–1954) in Innsbruck, lernte Innere Medizin bei Friedrich von Müller

Technische Intelligenz

Galilei kommen also auch Kaufleute und Unternehmer wie Sebastian Hoechstetter oder Johann I. Thurzo sowie fürstliche Förderer wie Herzog Julius von

Volksbank Eppingen

Rechtsanwalt Eppinger, Bezirksrat Jakob Gebhard, Kaufmann Ludwig Hochstetter und Bürgermeister Ludwig Lother. 1869 erfolgte der Beitritt zum Allgemeinen

Ludwig Maier

studierte ab 1865 Architektur am Polytechnikum Karlsruhe, wo Jakob Hochstetter und Heinrich Lang zu seinen Lehrern zählten. 1869 beendete er sein Studium;

Peter Jonas (Eiskunstläufer)

Oberstdorf und Wien. Bekannte von ihm betreute deutsche Sportler waren Patricia Neske, Simone Lang, Astrid Hochstetter, Sarah Jentgens und Tanja Szewczenko.