• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • > 999 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Gies in Geseke

Treffer im Web

Albrecht Giese

Giese. Einer seiner Verwandten war der Hanse-Kaufmann Georg Giese, ein anderer der Bischof Tiedemann Giese, der persönliche Freund des Nikolaus Kopernikus,

Albrecht Giese

Albrecht Giese (IV.) (* 10. Februar 1524 in Danzig; † 1. August 1580 ebenda) war ein Danziger Ratsherr und Diplomat und stammte aus der berühmten Danziger

Tiedemann Giese

Urgroßvaters in der Hansestadt Danzig ansässig war. Sein Bruder Georg Giese leitete das familiäre Handelshaus. Bereits mit 24 Jahren wurde Giese ins Domkapitel

Tiedemann Giese

verbunden. Man zählt ihn zu den wenigen Freunden des großen Astronomen. Sein Bruder Hermann Giese war mit der Tochter einer Cousine des Kopernikus verheiratet.

Ludwig Gies

Ludwig Gies (* 3. September 1887 in München; † 27. Januar 1966 in Köln) war ein deutscher Bildhauer, Medailleur und Hochschullehrer. Leben und Werk 1887 bis

Ludwig Gies

Paul auf Gies. Warum genau dieses Zusammentreffen dazu führte, dass Paul Gies im Folgenden an die Unterrichtsanstalt rief, ist nicht endgültig geklärt: Möglich

Tiedemann Giese

Nikolaus Kopernikus vermachte Tiedemann Giese seine Schriften und hinterließ seine Bibliothek dem Domkapitel von Ermland. Ein Sohn seines Bruders Georg Giese

Tiedemann Giese

Die Person Tiedemann Gieses ist mit dem Milieu des Nikolaus Kopernikus verbunden. Man zählt ihn zu den wenigen Freunden des großen Astronomen. Sein Bruder

Miep Gies

an das Deutsche Reich angeschlossen war, zu beschaffen, und heiratete Jan Gies am 16. Juli 1941, wodurch sie die niederländische Staatsbürgerschaft erhielt.

Miep Gies

Miep Gies wuchs in armen Verhältnissen auf, weshalb sie 1920 von ihren Eltern im Rahmen eines Projektes zur Unterstützung unterernährter Kinder ins

Ludwig Gies

Ludwig Gies wuchs als älterer von zwei Söhnen der Eheleute Philipp Gies und Johanna Gies geborene Grieb in München auf. Ein drittes Kind der Familie Gies starb

Tiedemann Giese

Tiedemann Bartholomäus Giese (* 1. Juni 1480 in Danzig; † 23. Oktober 1550 in Heilsberg) war katholischer Theologe, Bischof von Kulm und Bischof von Ermland.

Ludwig Gies

Ludwig Gies' Arbeiten sind durch flache und versenkte, häufig bizarr geschnittene Reliefs und einen teils kubistisch, teils spätexpressionistisch anmutenden

Ludwig Gies

Ludwig Gies' Schulbildung ist nur lückenhaft belegt. Es ist unsicher, ob er die Realschule besuchte oder nur die achtjährige Volksschule. Ein Gymnasium

Gießen (Begriffsklärung)

Josef Gießen (1858–1944), bayerischer Politiker Mathilde Kliefert-Gießen (1887–1978), deutsche Malerin René Giessen (* 1944), deutscher Dirigent, Komponist

Lied für Sachsen-Anhalt

es 1991 von der damaligen Landesregierung unter Ministerpräsident Gerd Gies im Rahmen eines Wettbewerbes zwischen verschiedenen Liedern mit dem Ziel,

Tarimbecken

Ernst Giese, D. M. Mamatkanov, Run Wang: '; Diskussionspapiere des ZEU, Nr. 25, Gießen im August 2005 Weblinks (PDF-Datei; 1,65 MB) Einzelnachweise

Apsis

Leopold Giese: In: Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte. Band 1: A – Baubetrieb. München 1935, Sp. 858–880. * Thilo Ulbert: Frühchristliche Basiliken

Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit

sollen weitere Mitarbeiter der Behörde für das ILSI tätig sein. Andreas Gies, Mitarbeiter des deutschen Umweltbundesamtes, und der Bund für Umwelt und

Tarim (Fluss)

* Ernst Giese: , August 2005 (PDF; 3,8 MB) Ümüt Halik, Johannes Küchler, Birgit Kleinschmit: , Dezember 2005 (PDF; 950 kB) (PDF-Datei; 1,7 MB) Einzelnachweise

Geschlechtsverkehr

Hans Giese (Hrsg.): Die Sexualität des Menschen. Handbuch der medizinischen Sexualforschung. 2 Bände, 2. Auflage, Enke, Stuttgart 1968–1971, . Weblinks

Fünf Höfe

In der Salvatorpassage wurden die „Hängenden Gärten“ von Tita Giese installiert. In der Prannerpassage sind in Wände und Decke auf 317 m² von der Mayer’schen

Venningen

Norbert Gies (V. i. S. d. P.), Michael Kluger (Hrsg.): 1150 Jahre Venningen, Festschrift, herausgegeben von der Ortsgemeinde Venningen, 2015, . Weblinks

Höheinöd

Frank Giese, Träger des Bundesverdienstkreuzes Ludwig Mattil (1869–1946), Politiker Siehe auch Liste der Kulturdenkmäler in Höheinöd Liste der Naturdenkmale