• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 209 Treffer
  • sortieren nach
    A-Z
  • Suchmaske einblenden

Egel in Saarbrücken

Treffer im Web

Egeler

Anton Egeler (1770–1850), süddeutscher Prediger Ernst Egeler (1908–1978), Schweizer Architekt Roderich Egeler (* 1950), deutscher Volkswirt und

Egeler

Ernst Egeler (1908–1978), Schweizer Architekt Roderich Egeler (* 1950), deutscher Volkswirt und Behördenleiter

Egeler

Roderich Egeler (* 1950), deutscher Volkswirt und Behördenleiter

Franz Egel

Franz Egel als Spieler mit der Nummer 2 Franz Egel (* 12. April 1949) war Fußballspieler in der DDR-Oberliga, der höchsten Klasse im DDR-Fußballspielbetrieb.

Egel (Begriffsklärung)

Franz Egel (* 1949), deutscher Fußballspieler Karl Georg Egel (1919–1995), deutscher Schriftsteller Martin Egel (* 1949), deutscher Konzert- und Opernsänger

Egel (Begriffsklärung)

Martin Egel (* 1949), deutscher Konzert- und Opernsänger Theodor Egel (1915–1997), deutscher Dirigent, Gründer des Freiburger Bachchors

Roderich Egeler

Roderich Egeler (* 7. Mai 1950 in Obernkirchen) ist ein deutscher Volkswirt und Bundesbeamter. Er war vom 1. August 2008 bis zum 2. Oktober 2015 der neunte

Egel (Begriffsklärung)

Theodor Egel (1915–1997), deutscher Dirigent, Gründer des Freiburger Bachchors

Egel (Begriffsklärung)

Karl Georg Egel (1919–1995), deutscher Schriftsteller Martin Egel (* 1949), deutscher Konzert- und Opernsänger Theodor Egel (1915–1997), deutscher Dirigent,

Karl Georg Egel

Karl Georg Egel (* 8. Dezember 1919 in Briest, Landkreis Angermünde; † 13. Februar 1995 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller. Er wurde vor allem durch

Untersiebenbrunn

Bürgermeister der Gemeinde ist seit April 2016 Reinhold Steinmetz (SPÖ), Vizebürgermeister ist Manfred Egel. Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen

1. SC 1911 Heiligenstadt

Franz Egel, 248-facher DDR-Oberligaspieler bei FC Rot-Weiß Erfurt, begann seine Fußball-Laufbahn in der Schülermannschaft von Motor Heiligenstadt. Quellen

Kultstätte

Matthias Egeler (Hg.): Germanische Kultorte. Vergleichende, historische und rezeptionsgeschichtliche Zugänge. (=Münchner Nordistische Studien 24), München: Utz

Orthofoto

Yves Egels, Michel Kasser: Digital Photogrammetry, Verlag Crc Pr Inc, ISBN 0-7484-0945-9 Deutsches Institut für Normung e.V.: DIN 18740-3 Photogrammetrische

Waylander

Schließlich bringt Danyal die Bronzerüstung zu Gan Egel, dem Heerführer der Drenai, dem es im Folgenden gelingt, die vagrischen Invasoren zurückzuschlagen.

Diomedes

* Matthias Egeler: The Plane Trees of Diomedes: Staging the Islands of the Blessed in the Adriatic Sea. In: Numen, Band 62, 2015, S. 495–518. Weblinks bei

Schildmaid

Matthias Egeler: Walküren, Bodbs, Sirenen. Gedanken zur religionsgeschichtlichen Anbindung Nordwesteuropas an den mediterranen Raum. Walter de Gruyter, Berlin

Germanische Religion

Matthias Egeler (Hrsg.): Germanische Kultorte. Vergleichende, historische und rezeptionsgeschichtliche Zugänge. (=Münchner Nordistische Studien 24), München:

Huantsán

als anspruchsvoller Gipfel. Er wurde erst am 7. Juli 1952 durch den Franzosen Lionel Terray und die beiden Niederländer Cees Egeler und Tom De Booy bezwungen.

Walküre

Matthias Egeler: Walküren, Bodbs, Sirenen. Gedanken zur religionsgeschichtlichen Anbindung Nordwesteuropas an den mediterranen Raum. (=Reallexikon der

Schizosaccharomyces pombe

Richard Egel: The Molecular Biology of Schizosaccharomyces pombe – Genetics, Genomics and Beyond. Springer, 2004, ISBN 978-3-540-00693-0. Einzelnachweise

Fra Mauro

Nikolaus Egel: "Die Welt im Übergang. Der diskursive, subjektive und skeptische Charakter der Mappamondo des Fra Mauro." Heidelberg: Winter Verlag 2014. ISBN

Horst Ilberg

die Oberliga, die damals höchste deutsche Spielklasse, erreichte. 1948 wurde er bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Zweiter im Doppel mit Gerhard Egeler.

Freiburger Bachchor

Theodor Egel gründete im Wintersemester 1943/44 den Freiburger Bachchor als Studentenchor an der Freiburger Universität. Am 5. März 1944 brachte der Chor im