• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 72 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Cosentino

Treffer im Web

Cosentino

Nicola Cosentino, italienischer Politiker

Cosentino

Aldo Cosentino (* 1947), französischer Boxer Nicola Cosentino, italienischer Politiker

Nicola Cosentino

Nicola Cosentino (* 2. Januar 1959 in Casal di Principe) ist ein italienischer Politiker der Partei Popolo della Libertà. Er war Wirtschaftsstaatssekretär und

Aldo Cosentino

Aldo Cosentino (* 19. Dezember 1947 in Tunis) ist ein ehemaliger französischer Boxer. Er war Vize-Weltmeister 1974 und Europameister 1973 der Amateurboxer im

US Catanzaro

Giuseppe Cosentino | vorstand = | trainer = Alessandro Erra | homepage = | liga = Lega Pro/C | saison = 2015/16 | rang

Schlacht von Phoinix

Salvatore Cosentino: Constans II and the Byzantine navy. In: Byzantinische Zeitschrift. Band 100, 2008, S. 577–603. Hugh Kennedy: The Great Arab Conquests.

Alfonso Marra

er nur durch Druck des Staatssekretärs des Justizministeriums Nicola Cosentino und des Koordinators der Regierungspartei Popolo della Libertà, Denis Verdini,

Vincenzo degli Azani

Baronio meint, dass er aus Palermo stammt, behauptet Giuseppe Cosentino, dass er in Pavia geboren wurde. 1519 ist er erstmals in Palermo nachweisbar.

Casal di Principe

Nicola Cosentino (* 1959), Politiker Literatur * Nanni Balestrini: Sandokan: Storia di Camorra, Einaudi, Turin, 2004, ISBN 978-88-06-16892-6 (italienisch).

Konstans II.

Salvatore Cosentino: Constans II and the Byzantine navy. In: Byzantinische Zeitschrift. Bd. 100, 2008, S. 577–603. John F. Haldon: The Empire That Would Not

Seemacht

Gagliano Giuseppe-Giorgio Giorgerini, Michele Cosentino: Sicurezza Internazionale e potere marittimo negli scenari multipolari. New Press, 2000. Jörg

Liste der Träger des Verdienstordens des Landes Südtirol

Aldo Cosentino, Generaldirektor im italienischen Umweltministerium (verliehen am 5. September 2009) Hans Goebl, Sprachwissenschaftler und Ladiner-Experte

Mara Carfagna

mit Parteigrößen ihrer Heimatregion Kampanien, insbesondere Nicola Cosentino, wegen der Müllbeseitigungsprobleme. Nach einem Gespräch mit Berlusconi nahm sie

Safar Safar ogly Gulijew

Ukraine, Marian Manolescu aus Rumänien, Nick Zagranitschni, Francesco Cosentino und Ioannis Agatzanjan und revanchierte sich damit für die Niederlage im Finale

Marian Kasprzyk

1961. 3. Platz, EM in Belgrad, Hw, hinter Aloizs Tumiņš, UdSSR u. Ljubisa Mehovic, Jugoslawien und gemeinsam mit Pierre Cosentino, Italien; 1964,

Propaganda Due

In diesem Zusammenhang ist 2010 Wirtschaftsstaatssekretär Nicola Cosentino von seinem Amt zurückgetreten. Piero Grasso, Leiter der Nationalen

Liste der Bischöfe von Tursi

1667–1702 Matteo Cosentino 1702– Domenico Sabbatino 1732– Ettore Quarti (danach Bischof von Caserta) 1735–1762 Giulio Capece Scondito 1763– Giovanni

Reinhard Jirgl

Christine Cosentino: Ostdeutsche Autoren Mitte der neunziger Jahre: Volker Braun, B. Burmeister und Reinhard Jirgl. In: The Germanic Review 1996, Nr. 71, S.

Cementerio de la Chacarita

Mario Cosentino (1930–2000), Jazzmusiker Juan D’Arienzo (1900–1976), Kapellmeister Julio De Grazia (1920–1989), Schauspieler, Regisseur Alejandro De Michele

Polo (Sport)

2014 konnte die Liechtensteinische Polonationalmannschaft mit Gerardo Cosentino aus Liechtenstein, die Beach Polo Europameisterschaft in Lignano für sich

Horst Rascher

1967 in Böblingen, BRD gegen Frankreich, Punktsieger über Aldo Cosentino, 1967 in Memphis, Vereinigte Staaten gegen BRD, Punktsieger über Earl Large, 1967 in

Wiktor Georgijewitsch Rybakow

Er besiegte im Achtelfinale den französischen Titelverteidiger Aldo Cosentino durch K. o. in der 1. Runde und schlug dann Kemal Sonunur aus der Türkei und

Forza Italia

Nicola Cosentino Lara Comi Nunzia De Girolamo Marcello Dell’Utri Manuela Di Centa Roberto Dipiazza Giuliano Ferrara Raffaele Fitto Roberto Formigoni Franco

Gavin Harrison

Saro Cosentino „Ones & Zeros“ 1998: Franco Battiato „Gommalacca“ Claudio Baglioni „A-Live“ 1999: Lisa Stansfield „Swing“ Shooter „Life's A Bitch“ Shooter