• 0Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 13 Treffer
  • Sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Beyer Andy in Künzelsau

Treffer aus Sozialen Netzen

Andy Beyer

Social Media Profilbild Andy Beyer Künzelsau
Künzelsau
Mehr

Treffer im Web

Bey

Andy Bey (* 1939), US-amerikanischer Jazz-Sänger und Pianist Annette von der Bey (* 1965), deutsche Malerin und Illustratorin David Bey (* 1957),

Hauptseite

Andy Beyer | andybeyer@arcor.de

Gregor Hilbe - Freiburger Kongress Wirtschaft und Spiritualität 2019

Aktivitäten, darunter Jazz-Künstler wie Mark Murphy, Sheila Jordan, Andy Bey, Dave Liebman, Kurt Elling und Joe Lovano Bauer, Bob Mintzer, Joseph Bowie, Monica

Claus Raible Interview - jazzreporter Webseite!

Bereits in dieser Zeit spielte er mit Jazz-Größen wie Art Farmer, Andy Bey oder Mark Murphy. Danach lebte Claus Raible in Wien und spielte sein erstes

Klassik im Krafft-Areal

Vienna Art Orchestra (1996-98), Kurt Elling, Dave Liebman, Kevin Davy, Andy Bey, Avril, Jeff Hoffman, Bob Mintzer, Joseph Bowie, Sheila Jordan, Wolfgang

Gipsy Fire - Internationales Jazzfestival Leibnitz

Melanie Bong, die einst in Graz bei Sheila Jordan, Jay Clayton, Andy Bey und Mark Murphy Jazzgesang studierte und bei vielen noch als langjähriges Mitglied des

Grazer Kulturarchiv. Alle Veranstaltungen vom 30.09. - 06.10.2019

Sängerin Jelena Jovovic, welche bei Sheila Jordan, Mark Murphy und Andy Bey in Graz studierte und 1996 diplomierte. Die perfekte Kontrolle ihrer Stimme und die

Andy Bey

Andy Bey (* 28. Oktober 1939 in Newark (New Jersey) als Andrew W. Bey) ist ein US-amerikanischer Jazz-Sänger und Pianist. Leben und Wirken Andy Bey kam schon

Gerald Cannon

dortigen Konservatorium. Wieder in New York, begleitete er den Sänger Andy Bey, spielte ab 1994 bei Roy Hargrove und ab 1997 bei Frank Foster. 1997 nahm er

David Murray Big Band Conducted by Lawrence „Butch“ Morris

durch ein Arrangement mit starken Soul-Anleihen und dem Gesang von Andy Bey, der Anleihen bei aktuellen Strömungen wie dem Rap sucht, Bey beginnt mit „Go with

June Richmond

Jazz in Paris – Harold Nicholas – June Richmond – Andy Bey (Emarcy) Quellen Bielefelder Katalog 1988 & 2002 Richard Cook & Brian Morton: The Penguin Guide to

George Cables

eines All Star Benefit Tribute-Konzertes statt, an dem Kenny Barron, Andy Bey, Randy Brecker, Lenny White, Steve Turre, Reggie Workman und viele andere