• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • > 999 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Berry in Georgsdorf

Treffer im Web

Rhythm and Blues

des Rhythm and Blues und des Rock ’n’ Roll durch Künstler wie Chuck Berry. Auch der Doo Wop hat seine Wurzeln im Rhythm and Blues; ursprünglich von schwarzen

Stevie Wonder

Dieser verhalf ihm zu einem Vorsingtermin bei dem Motown-Chef Berry Gordy, der ihn daraufhin unter Vertrag nahm. Little Stevie Wonder nahm 1962 seine ersten

E-Gitarre

Chuck Berry schuf einige der bekanntesten Gitarren-Riffs der Rockmusik (zum Beispiel Roll Over Beethoven und Johnny B. Goode). Jimi Hendrix entwickelte die

Daniel Auteuil

Unsere Frauen von Eric Assous, das unter der Regie von Richard Berry von September 2013 bis Februar 2014 lief, wurde 2013 zu einer der erfolgreichsten

Jean Seberg

sich das Leben zu nehmen. 1972 heiratete sie den Filmemacher Dennis Berry, der 1975 mit ihr in der Hauptrolle den Film Die große Ekstase (Le grand délire)

Seymour (Familie)

Sohn aus erster Ehe, Sir Edward Seymour († 1593), Ritter, of Berry Pomeroy, Devon, war der Vater von Sir Edward Seymour († 1613), der 1611 zum Baronet erhoben

Euryanthe

Chor und Orchester des Österreichischen Rundfunks, Wien; Walter Berry, Radko Delorko, Maria Reining, Karl Kamann, Hilde Rössl-Majdan; CD: Aura LRC 1121, 2002;

EC Hedos München

1989 spielte die Mannschaft zum ersten Mal in der 1. Bundesliga. Ken Berry und Dale Derkatch ersetzten die beiden Kanadier. Im erstmals in der Olympiahalle

Eric Prydz

ist. Mittelpunkt des Videos ist die von der australischen Tänzerin Deanne Berry gespielte laszive Kursleiterin, die während der Aerobic-Stunde in ihrem

Duke of Somerset

Enkel des 1. Dukes, dem am 29. Juni 1611 der Titel Baronet, of Berry Pomeroy in the County of Devon, verliehen worden war. Die Titel Earl of Hertford, Viscount

Elsa Schiaparelli

Ihre Enkelinnen waren Berry Berenson, die mit dem Schauspieler Anthony Perkins von 1973 bis zu seinem Tod 1992 verheiratet war und im ersten Flugzeug saß, das

Riemannsche Vermutung

werden. In den komplexen Nullstellen der Zetafunktion sind, wie Michael Berry schrieb, die Fluktuationen um die grobe asymptotisch logarithmische Verteilung

Rudolf Schenker

2008: Gitarrist der All-Star-Band beim Auftritt von Chuck Berry anlässlich der Verleihung der Goldenen Kamera für das Lebenswerk Musik an Berry (Song: Roll

American Folk Blues Festival

sehr gefragter Studiomusiker war und der unter anderem bei einigen Aufnahmen von Chuck Berry für das Plattenlabel Chess Records zu hören ist.

Rockmusik

Rock ’n’ Roll in den 1950er Jahren waren neben Presley Bill Haley, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Little Richard und Buddy Holly. In dieser Zeit etablierte vor

Isle of Man

Tom Sharpe, Fotos: Ian Berry: Isle of Man: Wo Heute noch Gestern ist. In: Geo-Magazin. Hamburg 1979, 6, S. 66–82. Informativer Erlebnisbericht, Weblinks

Popmusik

regionalen Formen waren der R&B aus Chicago, der z. B. Chuck Berry beeinflusste, und die New-Orleans-Variante, deren bekanntester Vertreter Fats Domino

Whisky

Etikett. Bekannt sind die Händlerabfüllungen von Adelphi, Berry Brothers & Rudd, John Milroy, Gordon & MacPhail, Signatory oder von Cadenhead und anderen. Aber

Slade

den Sänger Johnny Howells und spielte Rock ’n’ Roll-, vorwiegend Chuck Berry- und Motown-Stücke nach. Im April 1966 ging die Gruppe eigene Wege und Holder

Carl Palmer

New York mit dem kalifornischen Sänger, Bassisten und Gitarristen Robert Berry, um mit ihm zusammen eine neue Band zu gründen. Als mögliche Mitmusiker hatte

Fletcher Henderson

Ed Cuffee, Fernando Arbello, Scoops Carry, Chu Berry, Sid Catlett, Emmett Berry, George Washington (Posaunist), Jerry Blake, Lawrence Lucie, Israel Crosby,

Rain Man

Joanne Berry: Rain Man (1988). In: Steven Jay Schneider (Hrsg.): 1001 Filme. Edition Olms, Zürich 2004, ISBN 3-283-00497-8, S. 774 Leonore Fleischer: Rain

Fletcher Henderson

Die Jazz-Größen Coleman Hawkins, Buster Bailey, Benny Carter und Chu Berry gastieren ebenfalls in seiner Big Band. Zu Beginn der 1930er Jahre half Fletchers

Emerson, Lake and Palmer

Band den kalifornischen Sänger, Bassisten und Gitarristen Robert Berry vor, mit dem er zuvor bereits mehrfach vergeblich versuchte hatte, eine Band