• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 965 Treffer
  • sortieren nach
    Standard
  • Suchmaske einblenden

Aich in Denkendorf

Treffer im Web

Max Aicher Arena

ein Name-Sponsoring sicherte sich der Freilassinger Bauunternehmer Max Aicher für 20 Jahre den Titel Max Aicher Arena. Der Name Ludwig Schwabl bleibt trotzdem

Wallfahrtskirche Maria Aich (Peißenberg)

Die barocke Wallfahrtskirche Maria Aich liegt am östlichen Ortsrand von Peißenberg im Landkreis Weilheim-Schongau in Oberbayern. Das äußerlich schlichte

Wilhelm K. Aicher

Wilhelm Karl Aicher (* 1958) ist ein deutscher Molekularbiologe. Leben Wilhelm K. Aicher studierte Biologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Max Aicher Arena

Die Max Aicher Arena (früher Eisstadion Inzell) ist eine Hallen-Kunsteisbahn mit einer 400-m-Eisschnelllaufbahn und einem Eishockey-Innenfeld. Bis Ende 2009

Rosenharz

der Stiftung Liebenau. Es wurde 1896 von dem Tettnanger Kaplan Adolf Aich zum Bau in Auftrag gegeben und genau nach dessen Wünschen errichtet. Dieses Gebäude

Liebenau (Meckenbeuren)

Schultheißerei Liebenau gemacht. Das Schloss gelangte 1870 an Kaplan Adolf Aich, der das Schlossgut seiner heutigen Bestimmung als Heil- und Pflegeanstalt

Rieder Bach (Antiesen)

und der Breitsach. Nordwestlich von Ried, zwischen Danner und Maria Aich (beide Gem. Aurolzmünster) mündet er gemeinsam mit dem Aubach, der den Westteil der

Gasexplosion in St. Pölten 2010

Die Aquarelle und Holzschnitte eines der Opfer, Walter Aicher, wurden im September 2010 in Korneuburg ausgestellt. Die überlebende Enkelin des Künstlers

Freilassing

FRIMO Freilassing GmbH (Maschinenbau), Heinze (Sanitärgroßhandel), Schnitzer Motorsport, Hawle (Armaturen), Wiberg (Gewürze) sowie die Max Aicher GmbH (Bau).

Balthasar von Aachen

Balthasar von Aachen, auch Balthasar von Achen, Balthasar Aichen (vor 1592 – nach 1617) war ein deutscher Steinmetz. Er war Ende des 16. Jahrhunderts und zu

Walther PPS

„DWJ“, 11/2007, Seite 48 bis 53, Titel: „Slimline aus Schwaben“, Text: Hans Aicher (Test der „First Edition“). Weblinks Pps Selbstladepistole Führungs- und

Zwerg Bumsti

Der Zwerg Bumsti ist eine 1949 vom Wiener Künstler und Grafiker Teja Aicher (1909–1979) erfundene Figur und Comicreihe. Die in Reimform erzählten Geschichten

Hammerau (Ainring)

Alfred Zeller. Nach dem Konkurs in den 1970er Jahren ging es an den Freilassinger Unternehmer Max Aicher und firmiert heute als Stahlwerk Annahütte.

Winklern

Jacob Aicher von Aichenegg (1809–1877), Jurist und Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung Literatur Elmar Hecke: Winklern. Gemeindechronik. (Aus der

Friedhofskapelle (Hagenbach)

1932 wurden bei Sanierungsarbeiten durch Albert Aich die spätgotischen Malereien an der Nordwand der Kirche freigelegt, woraufhin man die Kirche als Baudenkmal

Franz S. Englhofer

(1948–1985), der Zwerg mit seiner Frau oder der Maus des legendären Zeichners Teja Aicher (1909–1979), sie erschien regelmäßig zwischen 1948 und 1976.

Alfred Gerger

die Baumeisterkonzession und trat ein Jahr später in die Firma von Josef Aicher ein, die die beiden bis 1933 führten. Das Unternehmen war erfolgreich tätig und

Aichenegg

Jacob Aicher von Aichenegg (1809–1877), deutscher Jurist und Politiker

Katholische Privat-Universität Linz

der Qualität in Forschung und Lehre wurde von Bischof Maximilian Aich ern der Bischöfliche Fonds zur Förderung der KU Linz eingerichtet.

Berufsbildungswerk

Berufsbildungswerk Adolf Aich, Ravensburg Berufsbildungswerk Benediktushof Maria Veen, Reken Berufsbildungswerk Wichernhaus Rummelsberg, Schwarzenbruck

Allianzwappen

In Bartholomäus Aichs musikalisch-dramatischem Festspiel Armamentarium comicum amris et honori zur Hochzeit des Grafen Maximilian Willibald von

Stiftung Liebenau

zur Gründung der Stiftung Liebenau geht auf den Tettnanger Kaplan Adolf Aich zurück, der 1870 das Schloss Liebenau kaufte und zusammen mit 13 Tettnanger

Heinrich Ferenczy

die Abtsbenediktion empfing er vom Linzer Diözesanbischof Maximilian Aichern. Sein Wahlspruch lautet „Die Liebe Christi drängt uns“ . Von 1989 bis 1998 war er

Salzburger Marionettentheater

Gründungsjahr der Salzburger Marionetten gilt das Jahr 1913, als Anton Aicher, ein aus der Steiermark gebürtiger Bildhauer, seine Leidenschaft als