• 1Filter aktivFilternPassen Sie die Suchergebnisse nach Ihren Bedürfnissen an.
    Links stehen Ihnen dafür diverse Filter zur Verfügung.
  • 895 Treffer
  • sortieren nach
    A-Z
  • Suchmaske einblenden

Aeschbacher in Karlsruhe

Treffer im Web

UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2010

beiden erfolgreichen Sechstagefahrer Franco Marvulli und Alexander Aeschbach im Zweier-Mannschaftsfahren hinnehmen, die abgeschlagen auf dem 15. Platz

CSD-Stonewall-Award

1998: Kurt Aeschbacher, Fernsehmoderator und Verena Grendelmeier, damals Nationalrätin des Landesrings der Unabhängigen 2000: Doris Fiala, damalige

UNICEF

UNICEF Schweiz wurde 1959 als Schweizerisches Komitee für UNICEF mit Sitz in Zürich gegründet. Erster nationaler UNICEF-Botschafter ist Kurt Aeschbacher.

NHK-Sinfonieorchester

Niklaus Aeschbacher (1954–1956) (Chefdirigent) Wilhelm Loibner (1957–1959) (Chefdirigent) Wilhelm Schüchter (1959–1962) (Chefdirigent) Alexander Rumpf

Allianz (Künstlergruppe)

Hans Aeschbacher Alfred Bartoletti Max Bill Werner Bischof Walter Bodmer Gertrud Debrunner Heinrich Eichmann Theo Eble Hans Erni, Mitbegründer André Evard

Pölnitz

in Bayern immatrikuliert. Die dritte Linie ist die katholische Linie Aschbach und Hundshaupten, die in den ursprünglich protestantischen Ort den Zuzug von

Trogen AR

Carl Aeschbacher (1886–1944), Komponist und Chorleiter, Musikdirektor in Trogen Hans Altherr (* 1950), Politiker (FDP), von 1976 bis 1993 Gemeinderat in

Trogen AR

Rudolf am Bach (1919–2004), Pianist und Musikpädagoge, geboren in Trogen als Rudolf Aeschbacher Johannes Baumann (1874–1953), Politiker, Bundesrat, war von

Zurich Pride Festival

«Conchita Wurst Unstoppable Award» aus der Hand von Moderator Kurt Aeschbacher in Empfang zu nehmen. Damit ehrte die Pride das mutige Auftreten des Künstlers

Franco Marvulli

Europameister - Zweier-Mannschaftsfahren (mit Alexander Aeschbach) Schweizer Meister - Einerverfolgung 2005 Schweizer Meister - Einerverfolgung,

Heinrich von Zeißberg

Geschichte am Historischen Seminar der Universität Wien unter Joseph Aschbach und ab 1861 am Institut für Österreichische Geschichtsforschung unter Albert

Opernhaus Kiel

1959–1963 Niklaus Aeschbacher 1950–1959 Georg C. Winkler 1948–1950 Paul Belker Fußnoten Weblinks aufgerufen am 20. Oktober 2008 aufgerufen am 8.

Hrotsvit

1867 erschien dann ein Werk des Wiener Historikers Joseph Aschbach, der Hrotsvit zu einer Fälschung Conrad Celtis' erklärte. Eine Klosterfrau könne nicht so

Langenthal

Adrian Aeschbacher (1912–2002), Pianist Stephan Anliker (* 1957), Architekt und ehemaliger Leichtathlet Sven Bärtschi (* 1992), Eishockeyspieler Brigitte

Jeder Rappen zählt

eine Nacht in einer Schweizer Botschaft und TV-Moderator Kurt Aeschbacher einen Platz als Talkgast in seiner Sendung Aeschbacher. Diese Sendung wurde dann live

Little Rock

Michael Aschbacher (* 1944), Mathematiker Rebecca Balding (* 1955), Schauspielerin Scoops Carry (1915–1970), Jazzmusiker Chelsea Clinton (* 1980), Tochter

Silvio Mattioli

In den Jahren 1950 bis 1952 arbeitete er als Gehilfe bei Hans Aeschbacher in Six-Fours-les-Plages (Var), (F) und Zürich. Nun entschied er sich für die

Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis

1947 Hans Aeschbacher 1953 Arthur Häny 1954 Hans Boesch 1955 Franz Fassbind 1958 Erwin Jaeckle 1959 Karl Jakob Wegmann 1960 Raffael Ganz 1961 Erika Burkart

Hans Burgener

Bern-Moskau trat er 1996 mit Hans Koch, Margrit Rieben, Franz Aeschbacher, Giancarlo Nicolai, Alexander Kostikov und Andrew Solovjov in Moskau und Sankt

Kastell Zeiselmauer

Eduard Böcking (1802–1870) leitete Cannabiaca von Cannabis und Joseph Aschbach (1801–1882) von Cannanefatium castra ab. Der Sprachwissenschaftler Hermann

Dominique Stark

Schweizer Meister - Mannschaftsverfolgung (mit Alexander Aeschbach, Franco Marvulli und Bernhard Oberholzer) Schweizer Meister - Madison (mit Franco Marvulli)

UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011

Alexander Aeschbach, Silvan Dillier, Claudio Imhof, Tristan Marguet, Kilian Moser, Loïc Perizzolo Pascale Schnider, Andrea Wolfer Siehe auch

Eduard Müller (Organist)

Johann Sebastian Bach: Cembalokonzerte BWV 1064, BWV 1065, BWV 1052 (mit Gerhard Aeschbacher, Heinrich Gurtner und Karl Richter). Teldec. Hamburg 1964/1980.

Kastell Klosterneuburg

bei Stockerau, das allerdings am linken Ufer der Donau liegt. Joseph Aschbach und Friedrich von Kenner glaubten, es sei mit Zeiselmauer identisch. Für